• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus-Chef verspricht Preissenkung von 15 auf 9,9 Cent

iPhone als zu teuer kritisiert

E-Plus-Chef Thorsten Dirks hat eine drastische Preissenkung im Mobilfunk von 15 auf 9,9 Cent angekündigt und räumt dem iPhone in Deutschland nur geringe Chancen ein. Der drittgrößte deutsche Mobilfunknetzbetreiber E-Plus will damit auf den Start von Bild Mobil reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir haben den Discount-Mobilfunk erfunden und lassen uns auf diesem Markt nicht die Butter vom Brot nehmen", sagte Unternehmenschef Thorsten Dirks in einem Interview mit dem Focus. "In Kürze" werde die zu E-Plus gehörende Online-Marke Simyo die Gesprächsminute von 15 auf 9,9 Cent verbilligen. Zu diesem Preis könne der Kunde künftig auch SMS versenden. Bislang kostete eine Kurznachricht 10 Cent.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Schon Ende September 2007 sagte KPN-Chef Ad Scheepbouwer, dass man die Umsätze stark steigern könne, wenn man die Minutenpreise senkt. Scheepbouwer gab an, dass eine Minute Mobiltelefonieren im Schnitt hierzulande rund 14 Cent kostet und dies damit etwa dreimal teurer ist, als im Festnetz zu telefonieren.

Dirks äußerte sich kritisch zum Apples iPhone, das T-Mobile im November 2007 auf dem deutschen Markt einführt. "Die kolportierten Minutenpreise sind zu hoch. Apple-Chef Steve Jobs versucht sein Geschäftsmodell durchzuboxen, und daran wird er hierzulande scheitern", prognostizierte der E-Plus-Chef. Andere Handyhersteller würden die Technik rasch kopieren und preiswerter anbieten.

Am 9. November 2007 wird das iPhone hierzulande auf den Markt kommen, gebündelt mit einem zwei Jahre laufenden Mobilfunkvertrag. Dieser soll nach diversen Medienberichten in drei Tarifstufen erhältlich sein. 49,95, 69,95 oder 89,95 Euro soll das Angebot im Monat kosten und mehr oder weniger Inklusivminuten oder SMS umfassen. Alle Pakete kommen mit einer Daten-Flatrate, die via GPRS oder WLAN genutzt werden kann. Offiziell bestätigt wurden die Tarife bislang nicht.

Das Interesse an Datendiensten auf dem Handy ist hingegen deutlich gestiegen, räumte E-Plus-Chef Dirks ein. 2007 will man erstmals mehr in das UMTS-Netz investieren als in das herkömmliche GSM-Netz, so Dirks gegenüber dem Magazin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 128 GB für 15€ und Seagate Expansion Desktop 6 TB für 99€)
  2. (u. a. Acer ED323QURA WQHD/144 Hz/Curved für 289€ statt 359,09€ im Vergleich und Canon EOS...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)
  4. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...

TimTim 30. Okt 2007

Wieso Neukunde? Ich bin Bestandskunde bei Simyo und profitiere natürlich direkt von der...

TimTim 30. Okt 2007

Allerdings auch deutlich auf Kosten der schlechteren Sprachqualität. Hier ist nunmal E...

freggeln 29. Okt 2007

Also in den neuen Tarifen bleibt die Taktung ja auf jeden Fall nicht bei 60/1 sondern...

DaDatto 29. Okt 2007

Weiß jmd. mehr? Gerade im Bereich von UMTS?

Mr. Pervect 29. Okt 2007

Und das ohne Mindestumsatz und Vertragsbindung, in jedes Netz und zu jeder Zeit. Nur die...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /