Abo
  • Services:

Philips: Mit Technik zum freundlichen Krankenhaus

Hersteller zeigt Designkonzepte für die nahe Zukunft

Durch pfiffigen Einsatz von Licht und Design versucht Philips seit einiger Zeit Technik und Wohnräume freundlicher zu gestalten - sei es durch Aurea-Fernseher, durch überdimensionale Leucht-Wecker oder durch steuerbare Dekor-Leuchten. Auch im Rahmen eines seiner "Simplicity Events" hat der Hersteller nun wieder neue Konzepte vorgestellt - diesmal konzentriert auf das Thema Wohlergehen von Menschen, sei es zu Hause, im Krankenhaus oder unterwegs.

Artikel veröffentlicht am ,

2007 Philips Simplicity
2007 Philips Simplicity
Der "2007 Philips Simplicity Event" fand diese Woche in Londons Messezentrum Earls Court 2 statt und richtete sich an ausgewählte Kunden, Geschäftspartner, medizinisches Fachpersonal und Vertreter der öffentlichen Hand. Philips' Leitspruch "Sense and Simplicity" spielte auch auf dieser Veranstaltung eine Rolle, das konkrete Thema war "Caring for People's Well-being" - die Sorge für das menschliche Wohlbefinden.

Auch Aurea wurde präsentiert
Auch Aurea wurde präsentiert
Das menschliche Wohlbefinden will Philips bei der Betreuung von Gästen, der Betreuung von Familien und der Betreuung von Patienten fördern. Die vorgestellten Designkonzepte wurden laut Philips gemeinsam mit Anthropologen, Soziologen, Designern, Ingenieuren und Trägern des wirtschaftlichen Lebens ersonnen. Philips zufolge steht hinter den Konzepten ein holistischer Ansatz zur Gesundheitspflege, bei dem Gesundheit und Wohlergehen alle Aspekte des Alltags einer Person berühren.

Die Schwerpunkte lägen dabei auf Entspannung, Heilung und Unterhaltung - und in den drei Hauptgeschäftsbereichen von Philips, der Gesundheitspflege, der Beleuchtung und dem Verbraucher-Lifestyle. Philips' Marketing-Leiter Andrea Ragnetti betont, dass es darum gehe, "Konzepte und Produkte rund um die Verbraucherbedürfnisse herum zu designen." Bei der Simplicity-Veranstaltung gehe es auch darum einen Dialog darüber anzuregen, "wie das wachsende Verlangen nach Produkten für Wellness anzusprechen ist."

Philips: Mit Technik zum freundlichen Krankenhaus 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. 83,90€

Chevarez 29. Okt 2007

Das die Geräte nicht richtig bedient werden können halte ich für ein Gerücht. Man muss...

Korrumpel 28. Okt 2007

Da stimme ich Dir voll zu. Wobei Du nur mit ´nem Eiskratzer oberflächlich an ´nem...

Korrumpel 28. Okt 2007

Achja, und wieso werden Krankenhäuser nicht vom Staat betrieben? Wieso läuft unser...

~The Judge~ 27. Okt 2007

Zum Beispiel das Wunder der Geburt. Geschickt ausgeleuchtet eines der prächtigsten...

ey man 27. Okt 2007

Dr. house hat auch nur Philips Gerätschaften, also muss das Zeug ja gut sein sonst würd...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /