• IT-Karriere:
  • Services:

Philips: Mit Technik zum freundlichen Krankenhaus

Celebrating Pregnancy
Celebrating Pregnancy
Ein Trend, den Philips laut eigenen Angaben erforschen wird, ist die wachsende Tendenz bei Paaren, erst später im Leben eine Familie zu gründen. Dabei geht es dem Hersteller um eine potenziell kaufkräftige Kundschaft: Ältere Eltern würden im Allgemeinen über höhere verfügbare Einkommen und Mittel verfügen, um die Schwangerschaft zu erleben und zu genießen. Beim Designkonzept "Celebrating Pregnancy" ("Schwangerschaft feiern") soll ein warm gestalteter "Schwangerschaftsraum" die ärztliche Ultraschalluntersuchung ästhetischer gestalten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Ein bequemer Sessel mit einem breiten Ultraschallgürtel und Platz für den Partner dient dazu, die Untersuchung selbst auch angenehmer zu machen. Während des Scans dunkelt sich der Raum automatisch etwas ab, um in einem an der Wand hängenden halbkugelförmigen Display ("Presentation Bump") die bewegte 3D-Computergrafik-Darstellung des atmenden Babys im aktuellen Zustand zu präsentieren und auch die Entwicklung mit Hilfe älterer Scans zu veranschaulichen.

Celebrating Pregnancy
Celebrating Pregnancy
Damit Eltern diese interaktive 3D-Darstellung ihres werdenden Nachwuchses auch mitnehmen und herumzeigen können, lädt ihnen der Arzt die Daten in das "Bebescope", ein drahtloses tragbares Gerät. Die Steuerung des "Celebrating-Pregnancy"-Systems durch den Arzt erfolgt über ein drahtloses Kontroll-Tablett ("Control Tablet"), das auch zusätzliche Daten anzeigt. Die Routine-Untersuchungen erledigt die Elektronik automatisch.

Die Elemente des Systems könnten Philips zufolge auch in anderen medizinischen Bereichen eingesetzt werden, die 3D-Ultraschalltechnik etwa bei Herzpatienten und die "4D-Visualisierung" zur Beobachtung von degenerativen Verletzungen, Krankheiten oder auch Sportverletzungen eingesetzt werden.

Das Designkonzept "Ambient Healing Space" geht in diese Richtung - statt eines typischen Krankenhauszimmers soll dieser "Heilungsraum" eher an ein komfortables Hotelzimmer erinnern. Die Technik nebst der ganzen Sensorik ist elegant in Bett, dennoch kabelloser Bettdecke ("Body Sensing Blanket") und Wand integriert, soll also nicht bedrohlich wirken. Erst bei der Visite werden die Geräte präsenter. Eine angenehme Atmosphäre soll auch hier durch spezielle Beleuchtung - die zusätzlich zum sanften Wecken dienen kann - und ein Kommunikationssysteme geschaffen werden. Selbst wer im Bett liegt kann jederzeit ein Videotelefonat führen, die Technik dazu ist seitlich neben dem Kopfkissen versteckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Philips: Mit Technik zum freundlichen KrankenhausPhilips: Mit Technik zum freundlichen Krankenhaus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  2. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...
  3. (aktuell u. a.Corsair M65 RGB Elite als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand)
  4. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

Chevarez 29. Okt 2007

Das die Geräte nicht richtig bedient werden können halte ich für ein Gerücht. Man muss...

Korrumpel 28. Okt 2007

Da stimme ich Dir voll zu. Wobei Du nur mit ´nem Eiskratzer oberflächlich an ´nem...

Korrumpel 28. Okt 2007

Achja, und wieso werden Krankenhäuser nicht vom Staat betrieben? Wieso läuft unser...

~The Judge~ 27. Okt 2007

Zum Beispiel das Wunder der Geburt. Geschickt ausgeleuchtet eines der prächtigsten...

ey man 27. Okt 2007

Dr. house hat auch nur Philips Gerätschaften, also muss das Zeug ja gut sein sonst würd...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /