Abo
  • Services:

StreamMyGame - Spiele über das Netzwerk streamen

... und etwa am Notebook spielen

Mit einer StreamMyGame getauften Software soll es möglich sein, die auf dem hochgezüchteten heimischen Spiele-PC installierten Windows-Spiele mittels Videostream auch aus der Ferne mit einem einfachen Notebook zu spielen - nicht nur im Heimnetz, auch über das Internet. Was bisher auf der Empfängerseite einen Windows-Rechner erfordert, soll in Zukunft auch unter Linux und damit auch auf der PlayStation 3 möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

StreamMyGame-Installer
StreamMyGame-Installer
Mit der Software soll es etwa möglich sein, sich zum Spielen aufwendiger 3D-Spiele in den Garten oder auf den Balkon zu setzen, ohne dabei an den Spiele-PC gefesselt zu sein oder ein spielefähiges Notebook zu besitzen. StreamMyGame wird sowohl auf dem eigentlichen Spiele-PC als auch auf dem System installiert, das zum Empfang und zur Fernsteuerung des Spiels dient. Die Maus- und Tastatursteuersignale werden laut Anbieter SSL-verschlüsselt übertragen - und sollen sich während des Spiels auch zwischen Nutzern wechseln lassen, die sich untereinander Zugriff auf ihre installierten Spiele gewähren können.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim

StreamMyGame-Bedienoberfläche
StreamMyGame-Bedienoberfläche
Das Auslesen des Videosignals auf dem Spiele-PC erfolgt via DirectX oder OpenGL aus dem Framebuffer der Grafikkarte, weswegen der Einsatz in Verbindung mit PCI-Express-Grafikkarten empfohlen wird. In der kostenlosen Software-Version unterstützt StreamMyGame eine Spielauflösung von 640 x 480 Bildpunkten beim Streaming und von 1.024 x 768 Bildpunkten bei der Aufzeichnung auf Festplatte.

Höhere Auflösungen und die Aufzeichnung des MPEG-4-basierten "Game Streams" sind erst mit den kostenpflichtigen StreamMyGame-Abonnements möglich. Beim Premium-Account für rund 10 Dollar pro Jahr sind es maximal 1.280 x 720 Pixel, beim Unlimited Account für rund 20,- Dollar/Jahr sollen bis zu 3.200 x 2.400 Bildpunkten möglich sein.

StreamMyGame - BioShock-Anfang als Stream
StreamMyGame - BioShock-Anfang als Stream
Bereits bei 1.024 x 768 Bildpunkten ist allerdings ein Netzwerk mit Upstream von mindestens 4 MBit/s nötig, so der Anbieter. Wer nicht im LAN, WLAN oder über eine sehr schnelle Internetanbindung spielt, bleibt besser bei geringeren Auflösungen - etwa bei 320 x 240 Bildpunkten (256 KBit/s), 400 x 300 (512 KBit/s) oder 640 x 480 (1 MBit/s) Bildpunkten. Das sind allesamt Auflösungen, die bei den meisten PC-Spielen nicht (mehr) üblich sind und damit zu einem eingeschränkten Spielvergnügen führen können.

Der Spiele-PC muss mit einem möglichst leistungsstarken Prozessor ausgestattet sein, da ihm die schnelle Komprimierung der Spielgrafik einiges abverlangt. Vom Anbieter werden ab 1.024 x 768 Pixeln bereits Dual-Core-Maschinen empfohlen, bei wirklich hohen Auflösungen gar Quad-Core-Systeme. Die Grafikkarte sollte schon bei mittleren Auflösungen über PCI-Express angebunden sein und nicht mehr via AGP.

StreamMyGame-Login
StreamMyGame-Login
In der Anleitung heißt es zwar, dass es keine Verzögerung beim Spielen geben soll, das klingt aber doch etwas geschönt. Video und Audio müssen schließlich erst ausgelesen, komprimiert und versendet werden, das geht nicht ohne Verzögerung - nicht bei allen Spielen muss diese aber negativ auffallen.

Bisher gibt es StreamMyGame nur für Windows, der Download der Standardversion ist kostenlos - unter StreamMyGame.com sollen sich die Nutzer auch austauschen können. Bis Ende des Jahres 2007 soll noch eine Linux-Version der Software erscheinen, mit der dann Spiele von einem Windows-PC auch auf Linux-PCs und die PlayStation 3 gestreamt werden können. Außerdem soll StreamMyGame PC-Spiele auch aufs Handy, die Set-Top-Box oder netzwerkfähige DVD-Player übertragen. Das erfordert dann aber eine direkte StreamMyGame-Unterstützung im jeweiligen Gerät, etwa durch den Hersteller in Form eines Firmware-Updates.

StreamMyGame plant, sein Angebot in Zukunft auch Spiele-Publishern anzubieten, die "Pay-for-Play"-Bezahldienste anbieten wollen. Zudem lasse sich die Fernsteuer-Software auch für andere Anwendungen nutzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-82%) 5,50€
  3. 18,49€
  4. 29,95€

ZoneX 28. Okt 2007

Quellenangabe????? Grml... · What Operating Systems are supported by the PC Playing a...

ZoneX 28. Okt 2007

Probier es doch einfach aus, die Software ist verfügbar. Würde mich über Berichte freuen.

ZoneX 28. Okt 2007

Ganz bestimmt. Nur leider bei mir nicht, ich habe im Moment nur einen Windows...

Jay Äm 26. Okt 2007

Hi, auf aktuelle Technik bezogen gar nicht unrealistisch. Aber es ist kein Quantensprung...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /