Abo
  • Services:

Roadmap: Intels Nehalem kommt Ende 2008 zuerst für Spieler

Neue CPUs "Gainestown" und "Bloomfield" im vierten Quartal 2008

Aus einer inoffiziellen Intel-Roadmap geht hervor, dass die nächste neue Intel-Architektur "Nehalem" zuerst in einem Spiele-Prozessor verkauft werden soll. Demnach erscheinen die Quad-Core-Prozessoren samt völlig neuer Infrastruktur im vierten Quartal 2008, also genau ein Jahr nach den demnächst fälligen Penryn-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den technischen Neuerungen stellt die auf der japanischen Webseite PC Watch veröffentlichte Roadmap auch eine Änderung der Produktpolitik dar: In den letzten Jahren erschienen neue Intel-Designs immer zuerst für den professionellen Einsatz, nun will sich der Chiphersteller offenbar sogar mit einer komplett neuen Architektur zuerst an Spieler und Technik-Fans wenden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Wacker Chemie AG, München

Laut PC Watch sollen die ersten Prozessoren mit Nehalem-Architektur Ende 2008 als "Bloomfield" (ein Sockel) und "Gainestown" (zwei Sockel) im Rahmen der "Extreme"-Serie erscheinen. Dass gleich ein Doppel-Prozessor-System geplant ist, lässt darauf schließen, dass Intels kommende Plattform Skull Trail mit zwei Penryn-CPUs keine Eintagsfliege bleibt. Während Intel dort aber noch auf einen halben Chipsatz von Nvidia zurückgreifen muss, soll mit "Tylersburg" für die Nehalems ein eigener 2-Sockel-Chipsatz entwickelt werden. Dieser verfügt dann, ebenso wie die Prozessoren, schon über die Direktverbindung der Bausteine via Quickpath, früher als "CSI" bekannt. Und noch eine neue Abkürzung gilt es sich zu merken: Die Quickpath-Verbindungen, "QuickPath Interconnect", heißen nun "QPI".

In den Gainestown-CPUs soll der erstmals bei Intel integrierte Speichercontroller gleich drei Kanäle für DDR3 mit bis zu effektiv 1.333 MHz besitzen, der Chipsatz aus zwei Tylersburg-Bausteinen bietet Unterstützung für vier Grafikkarten, wobei jede die vollen x16-Lanes nutzen kann.

Weniger weiß die japanische Webseite über die Plattform für den Single-Socket-Prozessor Bloomfield zu berichten - da auch er aber zur Nehalem-Familie gehört, dürfte er über die gleiche Ausstattung verfügen, also unter anderem auch mit 8 MByte L2-Cache statt den 6 MByte bei Penryn bestückt sein. Wie Intel bereits bestätigte, sollen die Extrem-Penryns als erste Vertreter ihrer Architektur am 12. November 2007 vorgestellt werden - und ein Jahr danach plant Intel offenbar, diese Spiele-Plattform zu ersetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

alfred-hitzkopf 28. Okt 2007

er is ein echter quad, alles vor Nehalem is noch zamgelötet

7bf 26. Okt 2007

tippe ja persönlich auf eine Übernahme oder Beteiligung von IBM. Die arbeiten jetzt schon...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /