• IT-Karriere:
  • Services:

IBM mit 16fach-Chipsatz für Xeons und TPC-Rekord

System x3950 M2 mit integriertem Hypervisor

Im Rahmen der Systems 2007 hat IBM in München einige Details zu seinen beiden neuen Xeon-Servern x3850 und x3950 M2 bekannt gegeben. Das größere System erscheint erst Anfang 2008, bietet dann aber Unterstützung für bis zu vier gekoppelte Systeme mit insgesamt 16 Sockeln. Bereits jetzt hat IBM damit einen neuen Weltrekord beim TPC-C-Benchmark gesetzt - der allerdings eher akademischer Natur ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon seit 1999 entwickelt IBM für Intels Xeon-Prozessoren seine eigenen Chipsätze, die seitdem rund 100 Millionen US-Dollar Entwicklungskosten verschlungen haben sollen. Das neue Modell der "Hurricane"-Chipsätze kommt als "EXA X4" auf den Markt und folgt der X3-Serie. Bereits dieser Vorgänger verfügte über einen Snoop-Filter, wie ihn nun auch Intels eigene Caneland-Plattform für die neue 7300er-Serie der Xeons bietet. Da die Xeons in einer Multiprocessing-Umgebung (Xeon MP) noch keine direkte Verbindung zueinander haben, sorgen die Snoop-Filter, die am FSB lauschen, für Cache-Kohärenz.

Inhalt:
  1. IBM mit 16fach-Chipsatz für Xeons und TPC-Rekord
  2. IBM mit 16fach-Chipsatz für Xeons und TPC-Rekord

Blockdiagramm IBM X4
Blockdiagramm IBM X4
Anders als bei Intels Chipsätzen, die nur maximal vier Sockel verwalten können, hat IBM seinem X4, wie auch schon dem X3, einen "Scalability Port" spendiert. Dieser proprietäre, serielle Bus ist jetzt von 3,2 auf 5,12 GByte/s beim X4-Chipsatz beschleunigt worden. Drei dieser Busse stehen in einem X4-System bereit, um drei andere Server ansteuern zu können. So kommt IBM zwar auf 16 Sockel für ein Gesamtsystem mit vier X4-Maschinen, nur jeweils vier Prozessoren haben jedoch direkten und schnellen Zugriff auf ihren Speicher. Dennoch suchen die so erreichbaren 64 x86-Kerne in einem System derzeit noch ihresgleichen.

Ausstattung X4-Server
Ausstattung X4-Server
Auch beim Speicher entfernt sich IBM von der Intel-Linie: Statt FB-DIMMs mit ihrem hohen Stromverbrauch, aber hoher Speicherdichte, kommt DDR2-533-Speicher zum Einsatz. IBM bietet dafür 32 DIMM-Slots pro Server, was mit den noch raren 8-GByte-Modulen mit ECC so 256 GByte ergibt. Bei vier Servern ist es dann 1 Terabyte Arbeitsspeicher. Jeder der vier Höheneinheiten großen Server bietet zudem Platz für vier SAS-Festplatten, zwei Ports für Gigabit-Ethernet sowie sieben PCIe-Slots mit x8, zwei davon sind Hot-Swap-fähig. Ob sich der X4 - wie Intels Caneland-Chipsatz - aber für die kommenden Penryn-Xeons eignet, hat IBM noch nicht verraten - davon ist jedoch auszugehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
IBM mit 16fach-Chipsatz für Xeons und TPC-Rekord 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Denn Braun 26. Okt 2007

Ja, die grafische Oberfläche bei den Desktop-Chipsätzen ist schon essentiell.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /