Abo
  • Services:

Mozilla mit neuen Versionen von Sunbird und Lightning

Kalenderprogramme bringen etliche Verbesserungen

Die beiden Kalenderapplikationen Sunbird und Lightning der Mozilla-Entwickler haben die Versionsnummer 0.7 erreicht. Eine neue Heute-Ansicht informiert über alle anstehenden Aufgaben und Termine und der Termindialog wurde neu gestrickt. Während sich Lightning als Erweiterung in Thunderbird einbindet, arbeitet Sunbird als eigenständige Kalenderapplikation.

Artikel veröffentlicht am ,

In beiden Kalenderapplikationen wurde der Termin- und Aufgabendialog anders gestaltet, um neue Funktionen zu integrieren und die Bedienung zu vereinfachen. So lassen sich Termine und Aufgaben mit unterschiedlichen Zeitzoneneinstellungen versehen, während sich Wiederholungen und Erinnerungen umfassender nach den eigenen Wünschen konfigurieren lassen. Zudem sollen sich diese zusammen mit den Teilnehmern besser einsehen lassen, die zu einem Termin aus einem LDAP-Verzeichnis oder lokal hinzugefügt werden können.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Medion AG, Essen

Allgemein wird nun in dem entsprechenden Dialog strikter zwischen Aufgaben und Terminen unterschieden und Nutzer von Suns Java Calendar Server können nun auf Verfügbarkeitsinformationen zugreifen.

Darüber hinaus integriert sich die Thunderbird-Erweiterung Lightning besser in den E-Mail-Client, so dass bequemer zwischen der Kalender- und der E-Mail-Ansicht gewechselt werden kann. Eine neue Übersicht zeigt bei Bedarf nur die Termine und Aufgaben, die den Status "nur-lesen" aufweisen, um diese leichter zu finden.

Die Heute-Ansicht zeigt alle anstehenden Termine sowie Aufgaben und kann über einen Toolbar-Knopf ein- und ausgeschaltet werden. Falls sich Termine überlappen, werden diese nun verkleinert angezeigt, damit sie in die Tagesansicht integriert werden können.

Sunbird 0.7 und Lightning 0.7 sind ab sofort für Windows, MacOS X und Linux als Download verfügbar. Die Version 1.0 von Sunbird und Lightning soll 2008 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Schwappi 05. Nov 2007

ist ja ne nette (kostenlose) sache... aber was ist mit dem kalender (lightning)?

asdasd 27. Okt 2007

du kannst minimizetotray-0.0.1.2006102615+-fx+zm+sb+tb.xpi runterladen, entpacken, in...

Rene L. 26. Okt 2007

Versuch doch mal diese Anleitung: How can I access Local Calendar(s) from Sunbird or...

Ritter 26. Okt 2007

Sunbird v0.7 mag meine unter v0.5 erstellten Kalender.ics-Dateien nicht mehr einlesen...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /