Abo
  • Services:

MacOS X 10.5 - Apple schickt Leopard ins Rennen

In Sachen Sicherheit wartet Leopard mit der Möglichkeit auf, verschlüsselte Festplatten-Images (unter anderem AES 256 Bit) zu erstellen. Zudem wurde der VPN-Client überarbeitet, der nun mit mehr Gegenstellen zurande kommen soll. Zudem können Applikationen in einer "Sandbox" ausgeführt und geregelt werden, auf welche Dateien und andere Ressourcen wie das Netzwerk zugreifen können. Bonjour und der Spotlight-Indexer laufen von Hause aus in einer solchen abgeriegelten Umgebung.

Core Animation sorgt für Bewegung

Stellenmarkt
  1. IAM Worx GmbH, Oberhaching
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Umfangreich überarbeitet wurde auch das Grafiksystem von MacOS X. "Core Animation" erlaubt es Entwicklern, ihre Applikationen mit Animationen zu bestücken, die unterschiedliche Medientypen wie Text, 2D-Grafiken, OpenGL-Inhalte und Videos enthalten können. Diese Objekte werden auf einer oder mehreren Ebenen platziert. Dabei will Apple diesen die Umsetzung eigener Animationen besonders einfach machen: Es muss nur Start- und Endpunkt der Animation sowie ggf. Zwischenstände festgelegt werden, nicht alle einzelnen Frames einer Animation. Dabei nutzt Leopard ausdrücklich mehrere CPU-Kerne, so dass die Animation auf einem Kern berechnet wird, die eigentliche Applikation auf einem anderen.

Spaces ordnen den Desktop

Time Machine
Time Machine
Neu sind auch die so genannten "Spaces", die virtuellen Desktops, wie man sie beispielsweise von X11 kennt. Die Fenster unterschiedlicher Applikationen lassen sich so in virtuellen Arbeitsflächen gruppieren, um mehr Übersicht beim Arbeiten zu gewinnen. In einer Gesamtübersicht aller Arbeitsflächen aus der Vogelperspektive können die einzelnen Fenster zwischen den Arbeitsflächen verschoben werden.

Schnelle Vorschau mit "Quick Look"

Quicklook
Quicklook
Dateien lassen sich mit "Quick Look" alias "Übersicht" ohne das Öffnen der Anwendungen nun vorab betrachten, wobei eine Reihe von Applikationen von Hause aus unterstützt wird, während Entwickler weitere Dateitypen hinzufügen können. Neben Textformaten, Bildern, Videos und PDFs lassen sich so auch Word- und Excel-Dateien vorab betrachten. Auch mit Dateien im Open Document Format und Open XML kann Quick Look umgehen. In Kombination mit Time Machine können so auch ältere Dateiversionen schnell durchwühlt werden.

Finder wandelt auf iTunes' Spuren

Der neue Finder sieht den Anwendungen Mail und iTunes deutlich ähnlicher und zeigt die Inhalte von Dateien an, die auch mit "Cover Flow" durchgeblättert werden können. Dies gilt auch für PDF oder Videodateien, die auch direkt in Cover Flow abgespielt oder betrachtet werden können. Die Inhalte eines Ordners lassen sich durch Mausberührung anzeigen, ohne dass ein Ordner dazu geöffnet werden muss. In der Sidebar zeigt der Finder nun unter "Places" Verzeichnisse, auf die der Nutzer einen direkten Zugriff wünscht. Auch Computer im eigenen Netz, auf die zugegriffen werden kann, sind in der "Sidebar" gelistet.

 MacOS X 10.5 - Apple schickt Leopard ins RennenMacOS X 10.5 - Apple schickt Leopard ins Rennen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

an Ramazan Kunas 01. Mai 2008

-Du hast mir immer gesagt wir wären Sehlenverwandte...

Kubi 07. Nov 2007

Volle Zustimmung in allen Punkten! Gruss Kubi P.S. Ich warte immer noch auf die...

derdersichdenwo... 31. Okt 2007

da du dich angesprochen fühltest wohl du, ne. btw wer ist nelson? kenne in meinem...

Tekl 29. Okt 2007

Nicht jeden interessiert noch OS 9. Ich bin z. B. erst zum Mac umgestiegen, als OS 9...

spider 29. Okt 2007

ich habe hier nur zwei deiner Kommentare rausgepickt, sonst würds zu lang und diese...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

    •  /