Abo
  • Services:
Anzeige

CrossFire X: AMDs Chipsatz 790FX für 4 Grafikkarten

Gigabyte-Präsentation bestätigt bisherige Gerüchte

Im Vorfeld der Herbst-Offensive von AMD und Nvidia sind nun weitere Details zum bisher unter dem Codenamen "RD790" geführten Chipsatz von AMD aufgetaucht. Demnach bringt dieser unter der Produktbezeichnung "790FX" geplante Chipsatz Unterstützung für bis zu 4 Grafikkarten mit, die sich synchron per CrossFire betreiben lassen.

Im Forum der türkischen Website Donanim Haber ist eine Präsentation von Gigabyte wiedergegeben, die das Mainboard GA-MA790FX-DQ6 beschreibt. Das Board basiert demzufolge auf dem 790FX-Chipsatz und verfügt über 4 PCIe-x16-Slots. Diese lassen sich für 2 Karten mit x16, oder 4 Karten mit x8 nutzen. Ein Bild zeigt dabei auch bereits 4 Grafikkarten auf dem Mainboard.

Anzeige

Laut der Präsentation werden dabei aber nur 2 Karten über die üblichen CrossFire-Steckbrücken gekoppelt, kommen 4 Karten zum Einsatz, muss der Treiber die Verwaltung der Karten übernehmen - das kostet Leistung. Bei Intels konkurrierender Plattform Skull Trail lassen sich 4 Nvidia-Karten direkt über Steckbrücken verbinden.

Wie bereits berichtet, stehen AMD und Nvidia vor einem spannenden Duell: AMD will mit dem renovierten R600-Chip "RV670" Rechenleistung und Strombedarf einander anpassen und setzt auf 55 Nanometer Strukturbreite. Mit 65 Nanometern will Nvidia für seinen "G92" auskommen, und mit der GeForce 8800 GT einen Nachfolger für die bisherige GTS-Serie stellen. Beide Lager wollen ihre neuen Grafikkarten und AMD auch seine Mainboards samt der Phenom-Prozessoren Mitte November 2007 vorstellen.


eye home zur Startseite
fLaMe[CoRe] 06. Nov 2007

gut möglich, dass dir nichts bekannt ist dass grafikkarten an die grenze treibt. warum...

DexterF 26. Okt 2007

Führt zu Bandbreiten-, Schnittstellen, und Leiterbahnroutingproblemen. Physik wird...

pool 25. Okt 2007

Ich frag mich gerade, ob was "normales" zwischen den 6xx Chipsätzen mit IGP und der...

Kühler 25. Okt 2007

Indem man flüssigen Stickstoff drüberkippt. Bei Toms Hardware schon vorgemacht. Daher...

hirn 25. Okt 2007

Wer will denn das bezahlen? Stell mir gerade vor, wie der Jugendliche Zocker versucht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. T-Systems International GmbH, Netphen
  3. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  4. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Schade um die gute Z-Linie. Schlechtes Marketing?

    werpu | 19:04

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    ArcherV | 18:53

  3. Re: Ach Bioware....

    sovereign | 18:52

  4. Re: wieviel strom bekommt man mit 1200m²??

    s33 | 18:52

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    nille02 | 18:51


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel