• IT-Karriere:
  • Services:

Sony verkauft weiterhin mehr PS2- als PS3-Konsolen

Umsatz steigt um 12,3 Prozent auf über 2 Billionen Yen

Sony konnte seinen Umsatz im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2007/2008 um 12,3 Prozent auf 2,08 Billionen Yen (rund 12,78 Milliarden Euro) steigern. Für den weitaus größten Teil des Umsatzes sorgt der Elektronik-Bereich mit den Bravia-Fernsehern und Vaio-PCs, während in der Sparte Game der operative Verlust anstieg.

Artikel veröffentlicht am ,

So legte Sonys Elektronik-Bereich im Vergleich zum Vorjahr beim Umsatz um 20,7 Prozent auf 1,66 Billionen Yen (rund 10,02 Milliarden Euro) zu. Dabei erwirtschaftete die Sparte einen operativen Gewinn von 106,9 Milliarden Yen (rund 655 Millionen Euro).

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin, Brandenburg an der Havel

Die Sparte "Game" konnte zwar mit einem Umsatzplus von 42,9 Prozent deutlicher zulegen, zugleich wuchs aber auch der operative Verlust in diesem Bereich von 43,5 Milliarden Yen auf 96,7 Milliarden Yen (rund 593 Millionen Euro) an, wofür die PS3 sorgt, die Sony unter ihren Produktionskosten verkauft.

Sony verkaufte in den drei Monaten 1,31 Millionen PlayStation 3 sowie 3,28 Millionen PlayStation 2 - 130.000 weniger als im vergleichbaren Vorjahresquartal. Damit verkauft Sony noch immer deutlich mehr PS2-Konsolen als PS3. Die PSP verkaufte sich 2,58 Millionen Mal, das sind 560.000 Stück mehr als noch ein Jahr zuvor.

Bei der Software zählt Sony 38 Millionen verkaufte PS2-Titel gegenüber 10,3 Millionen PS3-Spielen. Hinzu kommen 12,6 Millionen verkaufte PSP-Titel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Stalkingwolf 26. Okt 2007

Du hast vergessen das sie bei REWE aufem Parkplatz stehen

Missingno. 26. Okt 2007

the_spacewürm 26. Okt 2007

"Ein Fisch plus ein Fisch sind... hmmm... ich ess mal lieber einen dann ists...

the_spacewürm 26. Okt 2007

Was prinzipiell ja nicht schlecht sein muß, auf dem DS sind die meisten guten Titel ja...

Stalkingwolf 26. Okt 2007

Die sind schon länger als 1 Jahr am entwickeln und haben immer noch alle massig Stress...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /