Abo
  • Services:

Ultimate Extras: 19 neue Sprachen für Windows Vista

Microsoft empfiehlt manuelles Update der Installationsroutinen

Käufer der teuren Ultimate-Version von Windows Vista bekommen seit dem 23. Oktober 2007 per Windows-Update 19 neue Sprachpakete angeboten. Bevor man diese installiert, sollte man jedoch laut Microsofts Empfehlungen die Installationsroutinen von Hand aktualisieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Sprachpakete für Ultimate
Sprachpakete für Ultimate
Insgesamt stehen nun für Vista Ultimate 35 Sprachen bereit, zwischen denen man sehr einfach umschalten kann. Bei früheren Windows-Versionen war das Umstellen der kompletten Benutzeroberfläche samt der mitgelieferten Anwendungen auf eine andere Sprache nicht ohne weiteres möglich. Die Spracheinstellung lässt sich auch an ein Benutzerkonto binden, so dass sich mehrere Personen einen Rechner auch in verschiedenen Sprachen teilen können. Die 19 neuen Sprachen sind:

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Arabisch, Bulgarisch, Estnisch, Griechisch, Hebräisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Thai, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch und Ungarisch.

Der Patch nach dem Patch
Der Patch nach dem Patch
Wie Microsofts Ultimate-Chef Barry Goffe in seinem Blog schreibt, sollte man vor der Installation der neuen Sprachpakete jedoch zuvor von Hand die Installationsroutine selbst auf den aktuellen Stand bringen. Der entsprechende Patch steht im Knowledge-Base-Eintrag KB942903 bereit. Die Windows-Update-Funktion selbst überrascht dann noch mit dem Hinweis, dass man einen weiteren Patch für die Sprachpakete installieren sollte. Der zugehörige Hinweis KB938952 gibt jedoch an, dass nur beim Paket "Chinesisch (vereinfacht)" Probleme auftreten, es wird als "Chinesisch (Hongkong SAR) angezeigt.

In der Redaktion von Golem.de funktionierte folgendes Verfahren: Zuerst wurde der Patch für die Installation der Sprachpakete installiert, dann der Chinesisch-Patch und schließlich eines der anderen Sprachpakete. Diese ließen sich darauf auch problemlos benutzen.

Neben den 35 Sprachpaketen hat Microsoft bisher als Ultimate-Extras noch das Poker-Spiel "Hold Em", den Video-Hintergrund für den Desktop "Dream Scene" und ein Tool für die leichtere Verwendung der Sicherheitsfunktionen wie BitLocker veröffentlicht. Diese Extras hatte Microsoft jedoch bereits im Januar 2007 angekündigt, von weiteren Gratis-Extras, die für Ultimate versprochen wurden, ist auch zehn Monate später nichts zu sehen. Auf DreamScene, das allerdings schon als Beta zu haben war, musste man sogar bis Ende September 2007 warten.

Barry Goffe entschuldigt sich dafür in seinem Blog durch die Blume: "Aufgrund unserer bisherigen Leistungen wäre es wenig weise, Details zu dem anzugeben, was als Nächstes kommt, bis ich mir hundertprozentig sicher bin, dass wir das auch liefern können. Bitte seien sie jedoch versichert, dass unser Team hart daran arbeitet, das Versprechen gegenüber den Ultimate-Kunden auch einzulösen." An anderer Stelle in seinem Eintrag erwähnt Goffe auch, dass die jetzt gelieferten Extras "keinesfalls die letzten" sein sollen - nur wann weitere Vista-Spielereien erscheinen, ist eben noch völlig unklar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

dhcfvg 26. Okt 2007

Bei den Redmondern kiregt man wenigstens noch Geld ;) Wenn man freie Software übersetzt...

TimTim 26. Okt 2007

Unix/Linux, SAP und M$-DAU wenn ich bitten darf... In meinem Informatikstudium hatte ich...

fabsn 25. Okt 2007

Betriebssystemwahl ist Geschmacks- , Interessen- und Intelligenzfrage. Mehr sag ich...

sol 25. Okt 2007

mehr ist nicht mehr hinzuzufuegen

mark06 25. Okt 2007

...oder heißt es immer noch: "Die Updates werden gedownloadet"?


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /