Abo
  • IT-Karriere:

Einfach nur schütteln: Gestensteuerung für Windows Mobile 6

Kamera im Mobiltelefon zeichnet Bewegungen auf

GestureTek hat seine gestengesteuerte Bedienoberfläche EyeMobile für Windows Mobile 6 fertiggestellt. Die Software erkennt drei verschiedene Arten der Bewegung und setzt diese in Befehle um, dabei greift sie auf die im Smartphone integrierte Kamera zu.

Artikel veröffentlicht am , yg

GestureTeks "EyeMobile Engine" erkennt Schütteln, Kippen und Drehen. Das Schütteln wird beispielsweise zur Simulation von Würfelspielen oder zur Bedienung eines Musik-Players genutzt. Das Kippen bildet die Bewegungen mit dem Cursor nach links, recht, oben sowie unten ab und Drehbewegungen ahmen die Bewegungsräume eines Joysticks nach.

Stellenmarkt
  1. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart

Damit soll insbesondere das Spielen auf dem Smartphone einfacher werden. Neben circa 60 Spielen, die auf der Gestensteuerung basieren und in Japan und den USA bereits erhältlich sind, gibt es noch weitere Applikationen, die sich per Bewegung steuern lassen. Dazu zählt die Möglichkeit, durchs Menü zu scrollen, über eine Landkarte zu navigieren, Fotos anzuschauen oder eine Webseite zu scannen.

Wann GestureTek entsprechende Spiele und Anwendungen nach Deutschland bringt, ist nicht bekannt. GestureTeks EyeMobile ist eine Erweiterung der Video Gesture Control, die unter anderem auf der Microsoft Xbox 360 oder Sonys PlayStation 2 EyeToy zum Einsatz kommt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)

coffee 26. Okt 2007

hm stimmt teilweise winmobile6 fühlt sich tatsächlich immernoch so an wie...

WM6-Klotze 26. Okt 2007

Nur mal ne Frage zwischendurch... ähm... spielen mit dem Handy war doch schon vorher...

frickeln ade 25. Okt 2007

Auch. Und weiter??? Wie soll man sonst zu der Einstellung kommen...

darthflo 25. Okt 2007

Jau. Eine Firma, die sich mit *optischen* Eingabemethoden beschäftigt, die z.B. mit dem...

Produzent 25. Okt 2007

musste ich einfach mal einen abschütteln...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
      WD Blue SN500 ausprobiert
      Die flotte günstige Blaue

      Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
      Von Marc Sauter

      1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
      2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
      3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

        •  /