Abo
  • Services:

Nintendo wächst weiter dank Wii und Nintendo DS

Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt

Nintendos Umsatz hat sich in der ersten Hälfte von Nintendos Geschäftsjahr 2007/2008 mehr als verdoppelt. Noch deutlicher fiel der Gewinnanstieg aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Nintendo setzte in den sechs Monaten bis zum 30. September 2007 rund 694,8 Milliarden Yen um (rund 4,26 Milliarden Euro), ein Zuwachs von 132,5 Prozent gegenüber 298,8 Milliarden Yen in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2006/2007. Dabei stieg der Nettogewinn von 54,5 Milliarden Yen um 143,7 Prozent auf 132,4 Milliarden Yen (rund 812 Millionen Euro).

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Dabei verkaufte Nintendo im ersten Halbjahr etwa 13,5 Millionen Nintendo DS sowie 7,33 Millionen Wii-Konsolen.

Für das Gesamtjahr 2007/2008, das im März 2008 endete, erwartet Nintendo einen Umsatz von 1,55 Billionen Yen (rund 9,5 Milliarden Euro) bei einem Nettogewinn von rund 275 Milliarden Yen (rund 1,69 Milliarden Euro).



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Piccolo 26. Okt 2007

Ist es entschuldigung genug das die Wii die erste und einzige Konsole ist die ich mir...

MephDark 25. Okt 2007

Nur mal so zur Info ich hab so gut wie alle Konsolen vom Atari2600 über den Vectrex...

Till 25. Okt 2007

Vielleicht ein Missverständnis. Ich beziehe mich darauf, weil wir hier - extras...

Üblergeselle 25. Okt 2007

Wenn du Klugscheissern willst, dann sage doch die Wahrheit, denn Marktführer ist, war und...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /