• IT-Karriere:
  • Services:

BenQ W5000: 24p-Projektor mit Full-HD für 3500 Euro

Kontrastwert von 10.000:1 mit DLP-Chip

BenQ will mit seinem neuen Heimkino-Projektor W5000 im Segment Full-HD punkten. Der Neue kann 1.920 x 1.080 Bildpunkte im Progressive-Modus darstellen und erreicht einen Kontrastwert von 10.000:1. Der BenQ W5000 unterstützt zudem den 24p-Modus für ein besonders kinogetreues Filmerlebnis.

Artikel veröffentlicht am ,

Benq W5000
Benq W5000
BenQ nutzt den DLP-Chip "DarkChip 2" von Texas Instruments. Im Inneren dreht sich ein 8-segmentiges Farbrad, die Datenverarbeitung arbeitet mit 10 Bit. Der Projektor bietet die Justage der Intensität der Farben Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta und Gelb. Zoom und Scharfstellung werden manuell bedient.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Der W5000 erreicht eine Helligkeit von 1.200 ANSI-Lumen und ist mit zwei HDMI-Schnittstellen ausgerüstet. Auch analoge Anschlüsse wie S-Video, Composite und Komponenten (5x BNC) wurden eingebaut.

Darüber hinaus bietet der Heimkino-Projektor eine Lens-Shift-Funktion, so dass die Projektion ohne Verzerrungen vertikal auf die gewünschte Höhe verschoben werden kann. Wer möchte, kann den Projektor durch einen Techniker mit Hilfe der isf-Kalibrierung dem vorgegebenen Umgebungslicht zu Hause exakt anpassen lassen. Dabei können zwei Einstellungen gespeichert werden.

Das Betriebsgeräusch soll bei 23 dB(A) im lichtreduzierten Eco-Modus liegen. Die Lampe hat nach BenQs Angaben eine Lebensdauer von 2.000 Stunden im normal hellen und 3.000 Stunden im Eco-Modus. Das Gerät misst 492 x 180 x 420 mm bei einem Gewicht von 9,6 kg.

BenQ bietet drei Jahre Reparaturservice, auf Wunsch wird ein Leihgerät während der Reparaturzeit in den ersten zwölf Monaten gestellt. Von einer Lampengarantie, wie sie manche Hersteller anbieten, ist hingegen nicht die Rede.

Der BenQ W5000 soll ab Mitte November 2007 für rund 3.500,- Euro auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 53,99€
  3. 4,99€

spyro 26. Okt 2007

Ich merk's. ;) 24p hat damit eigentlich nichts zu tun. Das bedeutet nur, dass das Bild...

Jay Äm 25. Okt 2007

Ich nicht. Wir haben uns auf der Firma neulich nen Beamer angeschafft. Das beste Angebot...

titrat 25. Okt 2007

Das kommt Dir nur so vor, weil das Reizwort "Benq" sofort negativ registriert wird. An...

Maetu 25. Okt 2007

Das stimmt schon. Dass BenQ das überhaupt machen kann, wurde ihr von den deutschen...

:-) 25. Okt 2007

In der Verarbeitung von Farbsignalen ist die spektrale Empfindlichkeitkurve des...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /