Abo
  • Services:

Mozillas Umsätze steigen

Deutlicher Gewinn im Jahr 2006

Rund 66,8 Millionen US-Dollar Umsatz erzielte Mozilla im Jahr 2006, rund 26 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Vor allem die integrierte Suche und dabei Google sorgten für Mozillas Umsätze.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ausgaben von Mozilla, Stiftung und Corporation zusammen, lagen bei nur 19,78 Millionen US-Dollar, wobei Mozilla vor allem für Mitarbeiter und Infrastruktur zahlt. Rund 90 Mitarbeiter beschäftigt Mozilla in Voll- oder Teilzeit, was ca. 70 Prozent der Gesamtkosten ausmacht.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main

Da die Einnahmen die Kosten weiter übersteigen, wächst das Kapital von Mozilla an. Ende 2006 verfügte Mozilla über rund 74,15 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln. Diese will Mozilla nutzen, um weitere Personen anzustellen und zusätzliche Programme zu entwickeln.

Auch Mozillas technische Infrastruktur wächst: Ende 2006 zählte Mozilla rund 600.000 Firefox-Downloads pro Tag, bei rund 2,1 TByte übertragenem Datenvolumen und 25 Millionen Update-Anfragen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Blair 27. Okt 2007

mozilla != browser. es gibt noch einen ganzen haufen andere mozilla projekte.

ThorstenMUC 24. Okt 2007

Aus eigenen Kalkulationen weiß ich - dass du für einen Mitarbeiter in der IT hier in DEU...

fgiopu8909 24. Okt 2007

FireFox. Bei mir zeigt der IE7 bei jedem Start eine Info-Bar mit einer Sicherheitsmeldung...

bla blub 24. Okt 2007

Ja, ich gehe auch davon aus das Thunderbird am profitabelsten mit Enterprise Support...

SebastianX 24. Okt 2007

Nicht ganz richtig! Das 1-Dollar-pro-Download-Programm ist Teil von AdSense und gilt nur...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /