Abo
  • Services:
Anzeige

Bilderrahmen mit Telefonnummer (Update)

7-Zoll Display zum Anrufen

Digitale Bilderrahmen stehen zuhauf in den Elektronikmärkten - große Unterschiede weisen sie untereinander nicht auf. Eine der Ausnahmen ist das nun vom französischen Unternehmen Parrot vorgestellte 7-Zoll-Gerät, das seine eigene Telefonnummer besitzt um per MMS Fotos von Mobiltelefonen empfangen und anzuzeigen zu können. So lässt sich der Parrot DF7700 mit Bildern bestücken, während der Fotograf mit seiner Handy-Kamera noch unterwegs ist um daheim die Lieben mit aktuellem Bildmaterial zu versorgen.

Der Bilderrahmen mit 720 x 480 Pixeln Auflösung kann auch vor Ort mit Bildmaterial versorgt werden. Wahlweise lässt sich sein Speicher über eine USB-Verbindung mit neuem Bildmaterial füllen oder Bilder von einem auf der Rückseite sitzenden SD-Kartenschacht einlesen. Die Größe des On-Bord-Speichers nannte der Hersteller nicht, auch nicht welche Handynetze unterstützt werden.

Anzeige

Der mit einem auswechselbaren, belederten Rahmen ausgerüstet Parrot DF7700 spielt die Bilder entweder zufällig oder in einer festgelegten Reihenfolge ab. Außerdem dreht er die Bilder entsprechend ihrer Ausrichtung und skaliert sie auf die richtige Größe.

Ein Lage-Sensor erfasst die Ausrichtung des Bilderrahmens, so dass der Betrachter die Bilder durch Drehung in der richtigen Orientierung anzeigen kann. Der eingebaute Lichtsensor passt die Bildschirmbeleuchtung dem aktuellen Lichteinfall an. Ist das Zimmer dunkel, dann stellt sich das Display zum Stromsparen aus. Die Stromversorgung erfolgt über ein Netzteil.

Einen Preis für den neuen digitalen Bilderrahmen nannte Parrot noch nicht. Der DF7700 soll Ende 2007 zumindest in den USA erscheinen.

Nachtrag vom 25. Oktober 2007, um 17:50 Uhr:
Golem.de konnte von Parrot noch einige Details zum MMS-Bilderrahmen in Erfahrung bringen: Voraussichtlich wird das GSM-Netz unterstützt, um die MMS-Nachrichten zu empfangen - ob weitere Netze berücksichtigt werden, ist nicht klar. Zum internen Speicher wollte der französische Hersteller auch nichts konkretes sagen, nur dass die Bilder im Gerät automatisch in die benötigte Größe konvertiert werden, damit 500 Fotos in den Speicher passen - "egal ob die Fotos über eine SD-Karte, ein USB-Kabel oder eben über MMS auf den DF7700 gelangen, [...]" Der DF7700 hat - anders als einige andere digitalen Bilderrahmen von Parrot keine Bluetooth-Unterstützung, ob ein Folgegerät damit aufwarten wird, ist noch unklar. In Frankreich soll der DF7700 ab Ende 2007 für 189,- Euro angeboten werden. In weiteren europäischen Ländern soll das Gerät 2008 erscheinen. Preis und Verfügbarkeit sollen dabei von den jeweiligen Kooperationen mit den Mobilfunkbetreibern und Partnern abhängen.


eye home zur Startseite
blub 15. Dez 2008

Und da steckt ja dann der Bilderrahmen drin - wo es keiner sieht...

Hans_Solo 24. Okt 2007

ok ok sry ;) diesen aspekt habe ich schlicht verdrängt ^^^

xxiii 24. Okt 2007

hierse: http://www.kodak.com/eknec/PageQuerier.jhtml?pq-path=9/10521/10522&pq-locale=en_US

Stalkingwolf 24. Okt 2007

Steckt noch alles in den Kinderschuhen. Die Geräte sind eh noch zu teuer.


the blog of guruz / 23. Okt 2007

Bilderrahmen zum Anrufen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. FTI Touristik GmbH, München
  4. ProCom GmbH, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Es scheitert nicht an der Hardware sondern an...

    Bujin | 16:53

  2. Wenns mal symmetrisch wäre ...

    kaymvoit | 16:48

  3. Re: Drillisch... sind das nicht die, die min. 1...

    Gandalf2210 | 16:48

  4. Re: Far Cry 5 wird wohl der Grund sein

    RickRickdiculou... | 16:47

  5. Re: Starkes Gerät

    futureintray | 16:46


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel