Navis: Beständiges Absatzwachstum garantiert

Studie geht von jährlicher Wachstumsrate von 22,5 Prozent bis 2012 aus

Die Satelliten-Navigation ist aus dem täglichen Leben vieler Auto- und LKW- Fahrer nicht mehr wegzudenken und selbst für Radfahrer und Fußgänger gibt es tragbare Navis. Das Marktinteresse an den "Personal Navigation Devices" ist so groß, dass es den Herstellern bis 2012 eine jährliche Wachstumsrate von 22,5 Prozent bescheren soll, so ABI Research.

Artikel veröffentlicht am ,

Europäer sind die Hauptabnehmer von Navigationsgeräten. 53 Prozent aller Geräte wurden 2007 in Europa verkauft und dies soll sich bis zum Ende des Vorhersagezeitraums auch nicht ändern. Der asiatische Markt wächst stärker als der Weltmarkt - ABI Research geht dort von einer Wachstumsrate von jährlich 27 Prozent aus.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester (m/w/d) für das Energiemanagementsystem Efficio
    Berg GmbH, Seeheim-Jugenheim bei Darmstadt oder remote
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Medizinische Dokumentation / Medizinisches Informationsmanagement / Datenmanagement
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
Detailsuche

Alleine 2007 wurden weltweit 29 Millionen Navis verkauft. Das Wachstum wurde laut ABI Research vor allem durch die hohe Nachfrage aus Europa und Nordamerika getragen. Location Based Services, die nicht nur den Weg anzeigen sondern darüber hinaus, wo man welche Geschäfte, Personen etc. findet, befinden sich noch in der Anfangsphase und sind auch keine Aufgabe eines klassischen Navis, sondern werden erst durch die Anbindung an Mobilfunk-Systeme interessant.

Je mehr solche Dienste angeboten werden, desto stärker soll auch der Absatz von Mobiltelefonen wachsen, in die GPS-Systeme eingebaut sind. 2012 sollen mit GPS und ähnlichen Technologien ausgestattete PDAs und Smartphones 23 Prozent des Marktes beherrschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Shyru 24. Okt 2007

Naja, das Wort Handy hat sich mittlerweile etabliert, und wird auch in Professionellen...

Sukram71 24. Okt 2007

Ach glaub ich nicht. Ich bin da jetzt nicht der Experte, aber ich meine doch gehört zu...

Tja 24. Okt 2007

Weil das OpenMAP-Projekt oder wie das heißt noch keine gute Abdeckung hat. Und weil nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /