McAfee übernimmt SafeBoot für 350 Millionen US-Dollar

Zukauf im Bereich Verschlüsselung und Zugriffskontrolle

McAfee hat das Unternehmen SafeBoot übernommen. Das vor allem durch seine Sicherheitslösungen bekannt gewordene Unternehmen soll das Portfolio von McAfee im Bereich Data Loss Prevention sowie Endpunkt-Verschlüsselung mit einem zentralisierten Management ergänzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme von SafeBoot ist McAfee 350 Millionen US-Dollar wert. SafeBoot hat sich durch Datensicherheitslösungen via Verschlüsselung und Zugriffskontrolle einen Namen gemacht.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Architect (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Data Scientist*in - HR Analytics
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Künftig will McAfee die SafeBoot-Produktlinie vermarkten, die derzeit in 20 Sprachen und 76 Ländern angeboten wird. SafeBoot gibt 4.200 Kunden an, darunter 150 Fortune-500-Unternehmen. Die Kundenbasis stammt zu 47 Prozent aus Europa, dem Nahen Osten und Asien, 29 Prozent kommen aus Nordamerika und 23 Prozent aus der Asiatisch-pazifischen Region.

Die "SafeBoot Data Protection Suite" erlaubt die Verschlüsselung einzelner Dateien und Ordner aber auch ganzer Laufwerke und mobiler Geräte. Auch Fileserver lassen sich damit verschlüsseln - die Daten wandern dabei sicher über das Firmennetzwerk und werden erst auf dem Zielrechner entschlüsselt. McAfee will die Produkte in seinen ePolicy Orchestrator (ePO) integrieren, der eine zentralisierte Management-Konsole für Unternehmenskunden darstellt.

Auch im Bereich Mittelstand und Privatkunden will McAfee Lösungen von SafeBoot anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /