• IT-Karriere:
  • Services:

FFII kritisiert Übereinkommen zwischen EU und Microsoft

Absprache mit Microsoft eine Gefahr für Open-Source-Firmen

Der Förderverein für eine Freie Informationelle Infrastruktur (FFII) kritisiert die zwischen der EU-Kommission und Microsoft getroffene Absprache, um den Kartellrechtsstreit beizulegen. Demnach gewährt Microsoft zwar auch Open-Source-Entwicklern Zugang zu seinen Protokollspezifikationen, verlangt dafür aber eine Gebühr.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der FFII vermutet, dass die EU-Kommission einen Papiersieg erzielen wollte, nachdem sich das Verfahren gegen Microsoft nun schon mehrere Jahre hinzieht. Letztlich würde für die Übereinkunft aber die europäische Industrie zahlen, die zunehmend von freier Software abhängig sei, so der FFII in einer Mitteilung.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. DIEBOLD NIXDORF, München

Microsoft und die EU-Kommission hatten am gestrigen 22. Oktober 2007 bekannt gegeben, dass Microsoft nun den Forderungen der Kommission nachkomme. Der Softwarehersteller will seine Spezifikationen auch für Entwickler freier Software zugänglich machen. Dafür verlangt er einmalig 10.000 Euro - hierin ist aber noch keine Lizenz enthalten, eventuell verwendete Patente zu nutzen.

Microsoft berechnet für eine Lizenz inklusive dem Recht die Patente zu verwenden 0,4 Prozent des weltweiten Umsatzes, der mit dem Produkt, in dem die Patente genutzt werden, erzielt wird. Microsoft habe so seine Niederlage vor Gericht doch noch zum positiven Wandeln können, indem der Hersteller eine Microsoft-Patentsteuer etabliert hat, so der FFII. Diese würde in Transaktionskosten für die gesamte Gesellschaft resultieren.

Benjamin Henrion von der FFII in Brüssel kommentierte: "Die Kommission versteht nicht, wie Open Source funktioniert. Die Kommission akzeptiert naiv Redmonds Zusicherungen, dass sie fair bleiben werden - das ist eine Schande. Microsoft plant schon seit Jahren die Open-Source-Industrie mit Softwarepatenten zu kontrollieren und dank der Kommission geht es damit nun voran."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Alter Entwickler 02. Nov 2007

Wo lebst Du? Klar, im Bereich OS, Office etc. ist Software billig. Aber geh mal in den...

Hans Wurst 24. Okt 2007

Mensch, sind wir alle blöd... dass da vorher noch keiner drauf gekommen ist!

Kalle P. 24. Okt 2007

rauchen! *scnr*

MrTweek 23. Okt 2007

Warum? Du bist entweder von MS, oder von OS abhängig. MS-Abhängigkeit ist sicherlich die...

Name tut... 23. Okt 2007

Nein. Nicht notwendigerweise. Ja. Du solltest Dich mal über den Unterschied freie...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /