Abo
  • Services:

OpenWrt für die PlayStation 3

Router-Firmware für Sonys Spielekonsole

Der Programmierer Jeremy Kerr hat experimentelle Patches für die freie Router-Firmware OpenWrt veröffentlicht, mit denen sie sich auf der PlayStation 3 installieren lässt. Damit wird die Spielekonsole zum WLAN-Router.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kerr nutzt den kleinen Bereich nicht flüchtigen Speichers, den die PlayStation 3 normalerweise für den Bootloader nutzt, schreibt er in seiner Ankündigung. Damit lässt sich derzeit aber nur ein ausschließlich lesbares Dateisystem einrichten, was laut Kerr aber ausreicht.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Mittlerweile sind die Patches auch im OpenWrt-Subversion-Verzeichnis gelandet, so dass ab Revision r9413 jede OpenWrt-Version auf der PlayStation 3 laufen sollte.

OpenWrt ist eine freie Firmware für WLAN-Router verschiedener Hersteller, wie etwa Linksys. Sonys Konsole dürfte für den dauerhaften Einsatz als Router allerdings etwas teuer sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

Rumpelstilzchen 25. Okt 2007

:-) Voll daneben ist etwas anderes. Aber es war auch nur aus der Erinnerung gekramt...

KE 24. Okt 2007

Ich habe geschrieben, daß deine Art der Kommunikation daneben ist. So wie du es...

dfsrwt456454235 23. Okt 2007

OpenWRT entfernt sich immer mehr von seinen eigentlichen Zielen. Das ist nicht gut.

palimpalim 23. Okt 2007

openwrt ist so modular dass es schon laengst nicht mehr auf kleine stinkende linksys...

palimpalim 23. Okt 2007

openwrt wurde auf die ps3 geportet um andere kernel als den default zu booten. der...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /