• IT-Karriere:
  • Services:

Umfrage in USA und Großbritannien: Patentklagen nehmen zu

Zahl der Klagen insgesamt leicht rückläufig

Eine jährlich von einer internationalen Anwaltskanzlei durchgeführte Umfrage zu Rechtsstreitigkeiten hat gezeigt, dass die Zahl der Patentklagen besonders in den USA weiter zugenommen hat. Betroffen sind davon nicht nur Technologie-Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

An der Umfrage zu Rechtsstreitigkeiten im Zeitraum 2006-2007 der Kanzlei Fulbright & Jaworski beteiligten sich mehr als 250 Unternehmen aus allen Branchen. Aus den Antworten der Teilnehmer geht hervor, dass sich der langfristige Trend zu mehr Klagen im Bereich des geistigen Eigentums (IP) fortsetzt. Rund ein Drittel der Umfrage-Teilnehmer berichtete, dass gegen sie in den vergangenen drei Jahren Klage wegen angeblicher Patentverletzungen eingereicht worden sei. Ein Viertel der Firmen teilte mit, selbst eine Patentverletzungsklage erhoben zu haben.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Für große Firmen mit Milliarden-Umsätzen haben sich Streitigkeiten um geistiges Eigentum auf Platz eins der Problemliste vorgeschoben. Erst dahinter rangieren Personalprobleme und Vertragsprobleme. Kein Wunder: Immerhin 6 Prozent der Großunternehmen mussten sich mit 30 oder mehr Patentklagen in den vergangenen drei Jahren auseinander setzen. Technologie-Unternehmen sind erwartungsgemäß besonders betroffen - 85 Prozent von ihnen waren seit 2004 in einen Patentstreit verwickelt. Handels- und Finanzunternehmen sind mit 89 Prozent allerdings noch stärker betroffen. Laut Bericht sind diese Zahlen "wahrscheinlich auf eine neue Generation von Software-Patenten und Patenten auf Geschäftsmethoden zurückzuführen". Unterstützt wird diese Annahme durch die Aussagen von rund einem Viertel der Unternehmen, für die "Patentklagen ein notwendiger Bestandteil ihrer generellen Lizenzierungsstrategie darstellt."

Dem Zuwachs bei IP-Klagen steht eine allgemein rückläufige Tendenz bei Streitfällen gegenüber. Immerhin 17 Prozent der befragten US-Unternehmen konnten mitteilen, dass sie das vergangene Jahr ohne Prozess überstanden hätten; im Jahr zuvor waren es nur 11 Prozent gewesen. Hatten 2004 noch 88 Prozent der Unternehmen selbst geklagt, waren es 2005 bis 2006 nur noch 70 Prozent und 2006 bis 2007 schließlich 65 Prozent. In Großbritannien sah die Lage für die Unternehmen jedoch weniger rosig aus, dort ist die Zahl der Prozesse gestiegen. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

abcdef u.s.w 24. Okt 2007

noch mal für dich: https://forum.golem.de/read.php?21015,1116518,1116683#msg-1116683

lala1 23. Okt 2007

Problem Nr1 der Firmen: Patentklagen Auf der anderen Seite werden aber weitere Patente...

lala1 23. Okt 2007

S*ß!

monettenom 23. Okt 2007

... und werden immer dicker. Warum nicht auch die Patentklagen?

svc 23. Okt 2007

Viel zu gefährlich!


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /