Abo
  • IT-Karriere:

Verteiltes Passwort-Knacken, auch mit Grafikkarten

Russische Software verspricht Wiederherstellung von verlorenen Passwörtern

Ob Office-Dateien, PGP-verschlüsselte Archive oder Windows-Anmeldungen: Nichts soll vor der "Distributed Password Recovery" (DPR) des russischen Softwareherstellers Elcomsoft sicher sein. Der Passwort-Knacker kann dabei auch die Fließkommaleistung von Nvidia-Grafikkarten für seine Berechnungen heranziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

DPR versteht sich dabei nicht als Hacker-Software, die Lizenzen kosten ab 599,- Euro für 20 Rechner. Das Paket besteht aus einem Server, der Client-Software und einer Konsole. Über Letztere lassen sich die Aufgaben an die Clients verteilen, der Server übernimmt die Verwaltung. Das Konzept ähnelt dabei Verfahren wie "Folding @ Home" - nur eben für die Suche nach Passwörtern, etwa mit der geballten Rechenkraft eines Unternehmensnetzes.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock

Dem entspricht auch die Liste der unterstützten Formate: Dateien aus Office-Paketen der Versionen 2003 und 2007 sollen ebenso behandelt werden können wie PDFs, ID-Files von Lotus Notes oder Login-Passwörter von Windows NT bis Vista. Die Windows-Passwörter brauchen dabei laut Elcomsoft auf einem einzelnen Dual-Core-Rechner üblicherweise zwei Monate - wenn nur acht Zeichen aus Groß- und Kleinbuchstaben verwendet werden. Dabei sollen schon bereits rund 10 Millionen Passwörter pro Sekunde getestet werden.

Rund 25-mal schneller soll es mit einer GeForce-8-Karte gehen, für die Elcomsoft eine in den USA zum Patent angemeldete Software auf Basis des CUDA-Pakets geschrieben hat. Ein einzelner Rechner mit Dual-Core-Prozessor soll für die Suche nach einem Windows-Passwort so 3 bis 5 Tage benötigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,90€
  2. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  4. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)

taki-schmaki 21. Apr 2009

versuchmal ein Tool auf einen passwortgeschützten PC zu installieren. Wenn du das...

bremse 28. Okt 2007

Und welcher Paragraf soll das bitte sein ? Komm doch mal mit Fakten rüber statt hier nur...

Sir Jective 24. Okt 2007

eben, wieder so ein trivialpatent! das ist nur eine ansammlung längst bekannter und...

Capdevila 24. Okt 2007

lol!


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /