• IT-Karriere:
  • Services:

Verteiltes Passwort-Knacken, auch mit Grafikkarten

Russische Software verspricht Wiederherstellung von verlorenen Passwörtern

Ob Office-Dateien, PGP-verschlüsselte Archive oder Windows-Anmeldungen: Nichts soll vor der "Distributed Password Recovery" (DPR) des russischen Softwareherstellers Elcomsoft sicher sein. Der Passwort-Knacker kann dabei auch die Fließkommaleistung von Nvidia-Grafikkarten für seine Berechnungen heranziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

DPR versteht sich dabei nicht als Hacker-Software, die Lizenzen kosten ab 599,- Euro für 20 Rechner. Das Paket besteht aus einem Server, der Client-Software und einer Konsole. Über Letztere lassen sich die Aufgaben an die Clients verteilen, der Server übernimmt die Verwaltung. Das Konzept ähnelt dabei Verfahren wie "Folding @ Home" - nur eben für die Suche nach Passwörtern, etwa mit der geballten Rechenkraft eines Unternehmensnetzes.

Stellenmarkt
  1. SOMATEX Medical Technologies GmbH, Berlin
  2. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching

Dem entspricht auch die Liste der unterstützten Formate: Dateien aus Office-Paketen der Versionen 2003 und 2007 sollen ebenso behandelt werden können wie PDFs, ID-Files von Lotus Notes oder Login-Passwörter von Windows NT bis Vista. Die Windows-Passwörter brauchen dabei laut Elcomsoft auf einem einzelnen Dual-Core-Rechner üblicherweise zwei Monate - wenn nur acht Zeichen aus Groß- und Kleinbuchstaben verwendet werden. Dabei sollen schon bereits rund 10 Millionen Passwörter pro Sekunde getestet werden.

Rund 25-mal schneller soll es mit einer GeForce-8-Karte gehen, für die Elcomsoft eine in den USA zum Patent angemeldete Software auf Basis des CUDA-Pakets geschrieben hat. Ein einzelner Rechner mit Dual-Core-Prozessor soll für die Suche nach einem Windows-Passwort so 3 bis 5 Tage benötigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. täglich Hardware zu gewinnen
  2. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  3. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...
  4. 359€ (Vergleichspreis 435,99€)

taki-schmaki 21. Apr 2009

versuchmal ein Tool auf einen passwortgeschützten PC zu installieren. Wenn du das...

bremse 28. Okt 2007

Und welcher Paragraf soll das bitte sein ? Komm doch mal mit Fakten rüber statt hier nur...

Sir Jective 24. Okt 2007

eben, wieder so ein trivialpatent! das ist nur eine ansammlung längst bekannter und...

Capdevila 24. Okt 2007

lol!


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /