• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: 5-Megapixel-Kamerahandy mit optischem Zoom (Update)

Gesichtserkennung soll Handyporträts einfacher machen

Im August ist Samsungs 5-Megapixel-Kamerahandy SGH-G600 auf den deutschen Markt gekommen, nun hat Samsung in Korea bereits den Nachfolger SGH-G800 vorgestellt. Die Auflösung der Kamera ist gleich geblieben, doch Samsung hat einen 3fach optischen Zoom spendiert. Weiter kann das Handy Daten via HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s empfangen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-G800
Samsung SGH-G800
Die 5-Megapixel-Kamera verfügt über einen Xenon-Blitz, Autofokus und einen 3fach optischen Zoom. Bislang hatte allein das Nokia N93i einen eingebauten optischen Zoom - das Gerät fiel allerdings extrem klobig aus. Die Kamera des SGH-G800 arbeitet mit Gesichtserkennung und dunkle Bildpartien sollen automatisch aufgehellt werden. Außerdem lassen sich Fotos und Videos mit einer vorinstallierten Bildbearbeitungssoftware optimieren. Zu Größe, Auflösung und Farbtiefe des Displays machte Samsung keine Angaben.

Stellenmarkt
  1. OUI Gruppe GmbH & Co. KG, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Samsung SGH-G800
Samsung SGH-G800
Ein Video- und ein MP3-Player sorgen unterwegs für Unterhaltung. Der MP3-Player unterstützt voraussichtlich die üblicherweise von Samsung akzeptierten Formate AAC, AAC+, e-AAC+, WMA sowie das Digital Rights Management des Windows Media Players. Im Internet kann der Nutzer mit einem HTML-Browser surfen - allerdings nicht per WLAN.

Weitere Daten zu Größe, Gewicht und Akkulaufzeiten liegen noch nicht vor. Offiziell soll das SGH-G800 Ende Oktober in London gezeigt werden und bereits ab November 2007 in den Handel gelangen. Einen Preis nannte Samsung noch nicht.

Nachtrag vom 24. Oktober 2007:
Inzwischen sind weitere Details zur Kamera eingetroffen: So kann die Kamera Makro- und Serienbildaufnahmen machen, eine Rote-Augen-Korrektur ist an Bord und ein Bildstabilisator soll Verwacklungsunschärfen glätten. Weiter ist eine Fotoblogging-Funktion bereits vorinstalliert. Das Gerät steckt in einem Metallgehäuse und soll 101 x 51,1 x 18,8 mm messen. Zum Gewicht und zum Preis liegen nach wie vor keine Angaben vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

noVuz 24. Okt 2007

Ich weiß ja nicht wo ihr da was schiefes seht aber ich denke, dass das evtl durch eine...

Arnonym 23. Okt 2007

Ich meine natürlich ausser dem Iphone.


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /