Abo
  • Services:
Anzeige

mmWave: IBM und MediaTek erforschen Datenfunk mit 16 GBit/s

Hohe Datenraten im 60-GHz-Band

Während sich Wireless USB, auch bekannt als UWB, noch mit Regulationshürden im Frequenzband von 3 bis 10 GHz herumschlägt, will IBM schon die nächste Stufe zünden: Im Bereich um 60 GHz sollen Geräte künftig mit extrem hohen Datenraten funken können. Unterstützung kommt jetzt vom taiwanischen Chip-Hersteller MediaTek, der das "mmWave" für Unterhaltungselektronik etablieren soll.

Bereits seit dem Jahr 2003 forscht IBM an der vorerst "Millimeter Wave" (mmWave) genannten Technik. Sie soll bei extrem hohen Frequenzen in einem sehr weiten Frequenzband arbeiten und damit die bei Wireless USB kritischen Freigaben der Regulierungsbehörden umgehen. So sind die Frequenzen von 57 bis 64 GHz in den USA frei verfügbar, in Japan dagegen 59 bis 66 GHz. Damit bleiben zumindest in diesen Regionen stets um 7 GHz Bandbreite.

Anzeige

Heimnetz mit mmWave
Heimnetz mit mmWave
Damit sollen sich Datenraten von rund 16 Gigabit pro Sekunde drahtlos erreichen lassen, versprechen IBM und MediaTek vollmundig: Eine 10-Gigabyte-Datei ließe sich so in 5 Sekunden übertragen. Welche zu Endverbraucher-Preisen verfügbaren Massenspeicher solche Geschwindigkeiten mitmachen sollen, deuten die beiden Unternehmen dabei aber nicht an. Die neuen Partner sprechen in den Anwendungsbeispielen aber ausdrücklich von der Übertragung von HD-Videos und anderen Gebieten der Heimvernetzung.

Prototyp eines mmWave-Transmitters
Prototyp eines mmWave-Transmitters
Erste Chipsätze für mmWave existieren von IBM seit Anfang 2006, die nötigen Video-Prozessoren sollen von MediaTek kommen. Im Rahmen der neuen Partnerschaft, zu der weder finanzielle noch organisatorische Details bekannt gegeben wurden, soll MediaTek aber auch "seinen Einfluss im Markt der Unterhaltungselektronik" geltend machen, so die beiden Unternehmen in gleichlautenden Erklärungen.

Einen Zeitplan für erste Endgeräte mit mmWave legten IBM und MediaTek noch nicht vor. Technisch tritt mmWave zunächst nicht nur in Konkurrenz zu WLANs, sondern auch zu Wireless USB, das bereits 2008 knapp 1 GBit/s erreichen soll - aber bisher vor allem an der schleppenden Zulassung krankt. Möglicherweise wird auch mmWave in einigen Jahren in einen anderen Funkstandard integriert - bisher forschte IBM hier recht alleine.


eye home zur Startseite
waves 27. Okt 2007

Ja, meinetwegen, überredet. Aber wie blöd muss man sein, den Skineffekt zu nennen und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pei Tel Communications GmbH & Co. KG, Teltow
  2. VSA GmbH, München
  3. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  4. Distec GmbH, Germering bei München, Landsberg am Lech oder Eisenach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    DarkSpir | 05:59

  2. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    dirk_hamm | 04:37

  3. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  4. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel