Sicherheitsupdate für Adobe Reader

Angreifer können über Fehler schadhaften Code ausführen

Adobe hat ein Sicherheitsupdate für seinen Reader und Acrobat installiert. Das Sicherheitsloch selbst liegt jedoch in Windows und tritt in Verbindung mit dem Internet Explorer 7 auf. So sind nicht nur Adobes Produkte betroffen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Sicherheitsloch ist auf einen Fehler bei der Verarbeitung von URIs oder URLs durch Windows zurückzuführen und tritt nur unter Windows XP mit installiertem Internet Explorer 7 auf - Vista-Anwender sollen nicht betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. Senior Manager (m/w/d) - It Audit - Banken
    über BIEBER personalberatung, Düsseldorf
  2. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Dabei müssen Anwender eine manipulierte URL oder URI nicht zwingend mit dem Internet Explorer öffnen, sondern Angriffe können auch über andere Programme erfolgen, wenn diese URLs und URIs empfangen und an Windows weiterleiten. Betroffen waren bisher schon der Firefox und Outlook Express.

Auch der Adobe Reader samt Acrobat waren angreifbar, der Hersteller hat nun aber ein Update veröffentlicht, das Anwender schnellstmöglich einspielen sollten.

Betroffen sind der Adobe Reader 8.1 und früher, Adobe Reader 7.0.9 und früher, Adobe Acrobat 8.1 und früher sowie Adobe Acrobat 7.0.9 und früher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Turok 23. Okt 2007

Und warum stellst du diese Zumutung nicht einfach ab? PDF ist im übrigen mehr als ein...

Korrumpel 23. Okt 2007

Ja und? Der Dreck funktioniert eh nicht richtig, hab ich standartmäßig deaktiviert. Auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /