Abo
  • Services:

Sicherheitsupdate für Adobe Reader

Angreifer können über Fehler schadhaften Code ausführen

Adobe hat ein Sicherheitsupdate für seinen Reader und Acrobat installiert. Das Sicherheitsloch selbst liegt jedoch in Windows und tritt in Verbindung mit dem Internet Explorer 7 auf. So sind nicht nur Adobes Produkte betroffen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Sicherheitsloch ist auf einen Fehler bei der Verarbeitung von URIs oder URLs durch Windows zurückzuführen und tritt nur unter Windows XP mit installiertem Internet Explorer 7 auf - Vista-Anwender sollen nicht betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Dabei müssen Anwender eine manipulierte URL oder URI nicht zwingend mit dem Internet Explorer öffnen, sondern Angriffe können auch über andere Programme erfolgen, wenn diese URLs und URIs empfangen und an Windows weiterleiten. Betroffen waren bisher schon der Firefox und Outlook Express.

Auch der Adobe Reader samt Acrobat waren angreifbar, der Hersteller hat nun aber ein Update veröffentlicht, das Anwender schnellstmöglich einspielen sollten.

Betroffen sind der Adobe Reader 8.1 und früher, Adobe Reader 7.0.9 und früher, Adobe Acrobat 8.1 und früher sowie Adobe Acrobat 7.0.9 und früher.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Turok 23. Okt 2007

Und warum stellst du diese Zumutung nicht einfach ab? PDF ist im übrigen mehr als ein...

Korrumpel 23. Okt 2007

Ja und? Der Dreck funktioniert eh nicht richtig, hab ich standartmäßig deaktiviert. Auf...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /