Abo
  • IT-Karriere:

Mythbuntu 7.10: Ubuntu wird zum Festplattenrekorder

Verschiedene Installationsprofile zur Auswahl

Nun liegt eine weitere inoffizielle Ubuntu-Variante in der neuen Version 7.10 vor: Mythbuntu soll einen normalen Computer auf einfache Art und Weise in einen Festplattenrekorder verwandeln. Dazu wird die freie Software MythTV verwendet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mythbuntu
Mythbuntu
Die Grundlage für Mythbuntu bildet Xubuntu 7.10, also Ubuntu mit der Xfce-Oberfläche. Diese ist im Vergleich zu Gnome oder KDE sehr schlank und frisst damit nicht unnötig Ressourcen auf dem ausgewählten Rechner, der seine Rechenleistung zu einem möglichst großen Teil MythTV zur Verfügung stellen soll. Andere Desktop-Oberflächen lassen sich jedoch bei Bedarf über die Ubuntu-Repositorys nachinstallieren.

Stellenmarkt
  1. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Zudem wurden Anwendungen wie OpenOffice.org und Evolution aus der Distribution entfernt, da Mythbuntu auf Rechner abzielt, die nur für den Betrieb der Videorekorderanwendung gedacht sind. Der Anwender kann hierbei auswählen, ob er nur das Backend oder das Frontend oder doch beides gemeinsam auf einem Computer installieren möchte. Die Konfiguration erfolgt mittels einer grafischen Oberfläche.

Mythbuntu
Mythbuntu
MythTV unterstützt analoge TV-Karten sowie DVB-T, -S und -C, sofern es für diese Linux-Treiber gibt, und kann Sendungen in unterschiedlichen Formaten aufzeichnen. Über Plug-Ins lässt sich die Software erweitern, um beispielsweise Programminformationen in einer MySQL-Datenbank abzulegen.

Die Hardware-Anforderungen listet das Mythbuntu-Team in den Release Notes auf. Sie unterscheiden sich je nach geplantem Einsatzgebiet. Mythbuntu 7.10 für x86 und x64 steht ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 279,00€ (zus. Rabatt von 10 Prozent über Code PINATA3)
  3. (aktuell u. a. Chieftec PC-Gehäuse für 29,99€, Goliath Games Mission Escape für 16,99€)
  4. 243,36€ (zzgl. 4,50€ Versand - Bestpreis!)

JulietOreira 01. Okt 2008

download Cakewalk Rgcaudio z3Ta Plus Dxi Vsti 1.5

Fraggle 27. Okt 2007

Hm, mit dem PC Fernsehen zu schauen und Sendungen aufzunehmen ist wahrhaftig nichts...

Z101 25. Okt 2007

Egal wie ich eben festgestellt habe (Mythubuntu in der VirtualBox installiert) lässt...

Sir Jective 24. Okt 2007

Haja, was sag ich. Installier {,K,X}ubuntu + ein Paket incl. dependencies und du hast...

kleinesg 24. Okt 2007

Das Frontend kann man als Live-CD booten. Ansonsten: zweite Festplatte (ein altes...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /