Abo
  • IT-Karriere:

Test: iPod touch - Ungenutztes Potenzial

Magere Software-Ausstattung trübt den guten Eindruck der Hardware

Mit dem iPod touch hat Apple einen iPod mit neuem Bedienkonzept vorgestellt, angelehnt an das iPhone, das hierzulande noch immer nicht auf dem Markt ist. Dabei wirkt der iPod touch wie ein iPhone ohne Telefonfunktion, ist aber gleichwohl zum Surfen im Internet geeignet. Apples Ankündigung, die Softwareplattform von iPhone und iPod touch im kommenden Jahr zu öffnen, macht den tragbaren Musik- und Video-Abspieler mit integriertem Web-Browser zwar interessanter, im Moment ist der iPod touch in seinen Funktionen hingegen noch sehr eingeschränkt - wie unser Test zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

iPod touch
iPod touch
Der iPod touch ähnelt äußerlich dem iPhone und kommt mit zwei Tasten aus: Eine Taste dient dazu, das Display zu deaktivieren und so den Stromverbrauch zu senken. Eine zweite Taste dient dazu, das Hauptmenü des Gerätes aufzurufen bzw. mit einem Doppelklick ein Onscreen-Menü zur Musiksteuerung aufzurufen. Die eigentliche Bedienung erfolgt über den 3,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 320 Pixeln, der mit den Fingern bedient wird und dank "Multi-Touch" auch mit mehreren Berührungen zugleich umgehen kann. Auch die "Tastensperre" wird durch ein Streichen über das Display deaktiviert.

iPod touch
iPod touch
Zudem ist wie beim iPhone ein Lagesensor integriert, so dass der iPod touch erkennt, ob er waagerecht oder senkrecht gehalten wird, um die Display-Darstellung entsprechend auszurichten. Dies funktioniert recht gut, doch leider hat Apple die Funktion nicht konsequent in die wenigen vorhandenen Applikationen integriert: Während bei der Musikwiedergabe oder dem Surfen mit Safari die Darstellung der Haltung angepasst wird, zeigt sich das Hauptmenü unveränderlich. Auch Applikationen wie die Uhr passen sich der Display-Haltung nicht an, was mitunter praktisch wäre und keine allzu hohe Kunst sein sollte.

iPod touch
iPod touch
Mit einer Dicke von nur 8 mm ist der iPod touch rund ein Drittel dünner als ein iPhone (11,6 mm), aber etwas dicker als der iPod nano (6,5 mm). Der iPod touch misst 110 mm in der Höhe und 61,8 mm in der Breite und bringt 120 Gramm auf die Waage. Den Anschluss an den Mac oder PC findet das Gerät über den beim iPod üblichen Dock-Anschluss, wobei die Handhabung etwas hakeliger ist als bei anderen Modellen.

Die Navigation durch den Musik-, Video- und Foto-Bestand erfolgt mit Hilfe von Listen, wobei sich die Musiksammlung auch mittels "Cover-Flow" durchblättern lässt. Für die gespeicherten Videos gilt dies leider nicht. Dabei kann mit einem schnellen Fingerstrich zügig durch die Listen gescrollt werden: Einmal angeschubst, "dreht sich das Rad" je nach Schwung weiter. Ein Klick auf ein Cover dreht dieses und gibt den Blick auf die im Album enthaltenen Titel wieder, die sich direkt in dieser Übersicht abspielen lassen.

Test: iPod touch - Ungenutztes Potenzial 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

adssssssssssss 23. Mär 2008

eok 06. Dez 2007

Das Mikrofon-Problem im iPod ist gelöst. http://touchmods.blog.com/ Als Software...

Puttabong 01. Dez 2007

Ich stimme zu. Die Apple Szene sieht in dieser unsinnvollen Abspeckung des iPod Touchs...

klabusterman 23. Nov 2007

hat man eh im handy

Blork 25. Okt 2007

Ach der iPod Touch ist ein Handy?


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /