• IT-Karriere:
  • Services:

Hitachi stellt energieeffiziente Festplatten vor

Bis zu 500 GByte Speicherkapazität

Hitachi Global Storage hat unter dem Namen "Deskstar P7K500" einige Desktop-Festplatten vorgestellt, die besonders energieeffizient arbeiten sollen. Gegenüber der Vorgängergeneration soll der Energiebedarf um bis zu 40 Prozent niedriger sein. Alle Geräte arbeiten dennoch mit 7.200 Umdrehungen pro Minute.

Artikel veröffentlicht am ,

Die P7K500er-Geräte sind mit Serial-ATA- bzw. PATA-133-Anschlüssen ausgerüstet und in Kapazitäten von 250, 320, 400 und 500 GByte erhältlich. Hitachi ist nicht der einzige Festplatten-Hersteller, der auf energiesparende Platten setzt. Die Unternehmen wollen mit den Geräten PC-Herstellern ermöglichen, PCs zu assemblieren, die die strengen Energy-Star-Richtlinien aus den USA erfüllen können, die im Idle-Betrieb 50 Watt benötigen sollen. Eine typische Festplatte braucht davon alleine rund 15 Prozent. Wird hier der Strombedarf gesenkt, können die Hersteller an anderer Stelle Komponenten einsetzen, die die Leistung des Rechners erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Bei der 250-GByte-Platte mit 8 MByte Cache mit einer Magnetscheibe (Platter) soll der Strombedarf nur noch 3,6 Watt betragen, bei den Geräten mit 320, 400 und 500 GByte und 16 MByte Cache sind es immerhin noch 4,8 Watt im Idle-Modus, wobei hier zwei Scheiben zum Einsatz kommen. Im aktiven Betrieb benötigt die 250er-Platte 6,4 und die Modelle mit zwei Scheiben 8,2 Watt. Die durchschnittliche Latenzzeit wird mit 4,17 Millisekunden angegeben.

Die Energie-Einsparungen sind durch zahlreiche Änderungen am Festplatten-Design möglich geworden, so Hitachi. Unter anderem ersetzten Schaltspannungsregler die üblichen linearen Spannungsregler (Längsregler). Bislang setzte Hitachi diese Technik nur in seinen mobilen Festplatten der Travelstar-Serie ein, von der auch das System-on-a-Chip-Design in die Desktop-Linie übernommen wurde. Im Idle-Modus wird die Umdrehungsgeschwindigkeit des Spindelmotors herabgesetzt, die Köpfe auf die Rampe gesetzt und der Antrieb für die Schreib-/Leseköpfe abgeschaltet.

Die Modelle der neuen "Deskstar P7K500"-Serie sollen noch im vierten Quartal 2007 auf den Markt kommen. Preise stehen noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar

kendon 23. Okt 2007

danke. wär ich so net drauf gekommen...

Borad2 23. Okt 2007

Die WD10EACS von Western Digital dreht auch ihren Motor runter und hat...

Jack Bauer 23. Okt 2007

Meine Platte dieser Serie läuft immer noch und wurde nicht selten benutzt.

byti 23. Okt 2007

Die haben bei den Standartplatten ohne Witz immer noch Linearregler drin? Das is ja schon...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /