Abo
  • Services:
Anzeige

Zen Cube: Duft aus dem Drucker

Sechs verschiedene Noten sollen dicke Luft im Büro beseitigen

Der französische Elektronikkonzern Sagem hat zusammen mit dem Zerstäuberproduzenten Olfact'air und Parfümhersteller Sentaromatique den Lufterfrischer Zen Cube für seine Multifunktionsdrucker entwickelt. Der Duftzerstäuber für die Modelle der 44er- und 54er-Baureihe hat einen einfachen Zweck: Er soll das Raumklima verbessern. Jedes Mal, wenn das Gerät druckt oder ein Fax empfängt, wird zugleich über die Lüftungsschlitze auch eine Duftwolke ausgestoßen.

Der Zen Cube soll im Büro einen Duft verbreiten, der "beruhigend", "reinigend" oder "belebend" wirkt. Beruhigende Wirkung verspricht beispielsweise die Duftnote "Wohlbefinden", die sich aus Lavendel, Mandarine, Orange, weißen Blumen und Ylang-Ylang zusammensetzt. Gleiches verspricht die Geschmacksrichtung "Sanfter Sommer" mit Lavendel, Orangenblüte und Zitrus mit einer "weichen Basis von Balsam und Vanille". Für "reine Luft" wurden Eukalyptus, wilde Minze, Lavendel und Geranie bzw. wilder Kampfer, Eukalyptus und Kiefer gemischt. "Belebend" sollen Zitrusfrucht, Zitrone, Grapefruit, Ingwer und Jasmin-Blumen oder Mandarine, Limette, Grapefruit und Bergamotte wirken.

Anzeige

Das Duftsystem wird an die Lüftungsschlitze der Multifunktions-Laserdrucker angeschlossen. Sobald sich die Luft auf 27 Grad Celsius erwärmt, wird das Parfüm ausgestoßen, das bedeutet: Bei jedem Ausdruck (oder Empfang eines Faxes) strömt das Parfüm in den Büroraum. Details zur Funktionsweise ließ der Hersteller jedoch offen.

Die Laserdrucker der Produktreihen MF 44 und 54 sind für kleine und mittelgroße Unternehmen sowie für Selbstständige konzipiert: Neben drucken, kopieren und in Farbe digitalisieren können sie auch Faxe senden und empfangen. Einige Modelle sind mit einem USB-Port gerüstet, andere lassen sich per WLAN ans Netzwerk anschließen. Im Lieferumfang der MF-44- und 54er-Drucker ist die Software Companion Suite Pro enthalten, die gescannte Dokumente verwaltet, archiviert und dem Nutzer eine Nachbearbeitung mit der OCR-Software für Excel, Word oder eine andere Anwendung ermöglicht.

Eine Duftpatrone kostet 19,99 Euro, ein Paket mit fünf Patronen liegt bei 79,99 Euro. Ab wann die Patronen erhältlich sind und wie lange es dauert, bis die Duftpatrone verduftet ist, hat Sagem nicht mitgeteilt.


eye home zur Startseite
Xelzbrot123 01. Nov 2007

Hallo.... Wo steht das dass laserdrucker impotent machen??Mein Freun( ein guter...

test.ballon 23. Okt 2007

da hatte ich mal eine kollegin oben in hamburg bei fsc ... "total hübsches ding...

asdsfggsjjdgt 23. Okt 2007

Ooooh! Gleich zwei Überraschungen auf einmal ;)

OxKing 23. Okt 2007

Toll, was kommt als nächstes? Channel für den Porsche Tank? Oder Zigaretten die nach...

Korrumpel 23. Okt 2007

Das Bild ist ja wohl geil! "Ich mach mal Feierabend." "Gieß aber bitte noch den Drucker...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. State Street Bank International GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. (-46%) 26,99€
  3. (u. a. Cities: Skylines für 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  2. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  3. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  4. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  5. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  6. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  7. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  8. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  9. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  10. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Vertärkter Handel mit Lücken?

    elgooG | 14:10

  2. Re: Irrelevanter Nebenschauplatz

    Dietbert | 14:09

  3. Re: 150 cd/m2??? really?

    Berlinlowa | 14:09

  4. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    Theoretiker | 14:02

  5. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    DeathMD | 13:54


  1. 13:27

  2. 11:25

  3. 17:14

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 13:05

  7. 11:59

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel