Abo
  • Services:

Lucky Beta 7 - Neue Beta-Firmware für ReadyNAS

RAIDiator 4.00b7-p1-T1 erschienen

Am Wochenende erschien die mittlerweile sechste öffentliche Betaversion der RAIDiator-4-Firmware für Infrants bzw. Netgears bisher erschienene Netzwerklaufwerke der ReadyNAS-Produktreihe. Mit der RAIDiator 4.00b7-p1-T1, von den Entwicklern auch "Lucky Beta 7" genannt, nähert sich die Version 4 der ReadyNAS-Firmware ihrer Fertigstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab RAIDiator 4 kann ein ReadyNAS-Gerät auch auf eine einzelne "Organizational Unit" (OU) in einer ADS-Umgebung begrenzt werden, was ein effizienteres Arbeiten in größeren Domain-Umgebungen erlauben soll. Bei der Lucky Beta 7 wurde die Unterstützung u.a. um verschachtelte OUs ("nested OUs") erweitert. Aktualisiert wurden die OpenSSL-Unterstützung sowie Firefly, das nun kein Administrator-Passwort mehr verlangt. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, Backups von bzw. zu USB-Laufwerken zu machen, die an einen bestimmten USB-Anschluss gehängt wurden.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Im Unterschied zur RAIDiator-Beta 4.00b6-p1-T1 soll die neue Beta auch Snapshot-Abstürze verhindern, die zu verschwundenen Volumes führen konnten. Das Gehäuse-LCD zeigt nun zudem die Speicherbelegung korrekt an. Außerdem verspricht der Hersteller eine bessere Reaktion des Systems während wiederholter Zugriffsversuche.

Viele erkannte Fehler wurden zwar beseitigt, allerdings soll das ReadyNAS auch mit der 4.00b7-p1-T1 noch beim Kopieren von Daten mittendrin nervige Pausen einlegen und für einige Sekunden nicht mehr reagieren. Wer zudem mittels Webbrowser auf das ReadyNAS zugreift, bekommt mit der neuen Beta-Firmware laut Fehlerbeschreibung eines Nutzers nicht dessen eingestelltes Standard-Share für den http-Zugriff, sondern "My Shares" zu sehen.

Wer von der Beta 4, Beta 5 oder Beta 6 auf die neue Beta 7 umsteigen will, kann über das Web-Interface die System-Update-Funktion aufrufen, der Download erfolgt dann automatisch. Wer von einer früheren Beta oder der Firmware 3.1 auf die Beta 7 umrüsten will, muss die neue Firmware erst selbst herunterladen. Mit der RAIDiator-Version 4 versprach der Hersteller eine Leistungssteigerung, diese soll laut Netgear aber erst dann in vollem Umfang eintreten, wenn ein "Factory Reset" ausgeführt wird - allerdings erfordert das dann auch das erneute Aufspielen der Daten.

Die Beschreibung der Lucky Beta 7 nebst Download-Link findet sich im Infrant-Forum. Im Problemfall erhalten Kunden im Betatest-Forum Hilfe. Der reguläre Netgear-Support hilft aufgrund der noch als unfertig geltenden Software nicht.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /