Abo
  • Services:
Anzeige

Arcor muss Porno-Website sperren

Landgericht Frankfurt am Main erlässt einstweilige Verfügung

Das Landgericht Frankfurt am Main hat Arcor per einstweilige Verfügung dazu verpflichtet, seinen Kunden den Zugang zum Porno-Angebot von YouPorn zu sperren. Die Seite entspricht nicht den deutschen Jugendschutz-Bestimmungen, hat ihren Sitz allerdings auch nicht in Deutschland.

YouPorn zeigt pornografische Videos, ohne das Alter der Nutzer zu überprüfen und gewährt so auch Minderjährigen einen Zugriff auf entsprechendes Material. Da die Site selbst nicht in Deutschland sitzt, ist ihr nur schwer mit deutschen Rechtsmitteln beizukommen, zumal der Betreiber im Fall von YouPorn seine Identität geschickt verschleiert. Die Firma Kirchberg Logistik, die ihrerseits pornografische Inhalte anbietet, sich als deutscher Anbieter aber nach den hiesigen, deutlich strikteren Bestimmungen richten muss, versucht dennoch gerichtlich gegen Anbieter wie YouPorn vorzugehen und wählt den Weg über die Provider.

Anzeige

So erwirkte Kirchberg Logistik vor dem Landgericht Frankfurt am Main eine einstweilige Verfügung gegen Arcor, die dem Provider untersagt, seinen Kunden Zugang zu YouPorn zu gewähren, so Spiegel Online. Sollte die Entscheidung Bestand haben, dürften ihre Auswirkungen schnell um sich greifen. Auch andere Provider dürften ins Ziel geraten und auch andere Branchen von entsprechenden Möglichkeiten Gebrauch machen wollen.

Arcor war mit der Sperrung von Porno-Webseiten bereits vor wenigen Wochen in die Schlagzeilen geraten. Damals noch hatte Arcor auf Drängen eines deutschen Porno-Anbieters gehandelt, ohne dass es eine explizite gerichtliche Anordnung gab. Allerdings ruderte Arcor nach kurzer Zeit zurück, als publik wurde, dass die Sperren von IP-Adressen auch zahlreiche legale Webangebote traf, die ausländischen Pornoanbieter diese aber durch den Wechsel der IP-Adresse umgehen konnten.


eye home zur Startseite
Youssarian 29. Okt 2007

Nun, dann verklage sie doch. Du hast Dich gerade zum Brot gemacht.

jm2c 24. Okt 2007

Hör doch mal mit Deiner komischen "Regierung" auf, die da angeblich irgendetwas gemacht...

mhhh 24. Okt 2007

ja aber der grundsatz wie wir daran gehen werden liegt daran, das ich dafür zahle, das...

Wutz007 24. Okt 2007

Alles was bis heute im Internet an Regelungsinstrumente angewandt wurde ist über kurz...

Senf 23. Okt 2007

you made my day!! (youP0RN auch, aber.. das 'darf' ich nich mehr anschauen als arcor...


Spitzel.net - Orwell lässt grüßen... / 25. Okt 2007

Kirchberg Logistik laesst Internet zensieren

Kugelfisch Blog / 22. Okt 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  2. Bundeskartellamt, Bonn
  3. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  4. EWE NETZ GmbH, Oldenburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. 2,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Chrome Web Store

    Chrome warnt künftig vor manipulativen Erweiterungen

  2. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  3. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  4. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  5. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  6. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  7. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  8. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  9. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  10. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Google Express Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein
  2. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    .02 Cents | 10:31

  2. Re: Android ist sicher

    Trollversteher | 10:31

  3. Re: Stickoxide....

    Dieselmeister | 10:31

  4. Fantastisch wäre wenn man seine PS-Store Titel...

    mimimi123 | 10:31

  5. Re: Russenhacking

    logged_in | 10:31


  1. 09:10

  2. 09:00

  3. 08:32

  4. 08:10

  5. 07:45

  6. 07:41

  7. 07:30

  8. 07:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel