Abo
  • IT-Karriere:

Samsung zeigt Display-Technik der nächsten Generation

40-Zoll-Display mit einer Dicke von nur 1 cm

Samsung will auf der Messe FPD International 2007 in Yokohama (Japan) einen Ausblick auf kommende LCD-Generationen geben. Gezeigt werden soll unter anderem ein 40-Zoll-Display mit voller HD-Auflösung, das nur 10 mm dick ist und mit besonders schmalem Rahmen auskommt.

Artikel veröffentlicht am ,

40 Zoll und 1 cm dick
40 Zoll und 1 cm dick
Das 40-Zoll-Display bringt es auf eine Bilddiagonale von 101,6 cm, erreicht volle HD-Auflösung, ist dabei nur 10 mm dick und nutzt LEDs zur Hintergrundbeleuchtung. Der Display-Rand (Bezel) fällt mit 1,5 cm nur halb so dick aus wie üblich. Dabei soll das Display 92 Prozent des NTSC-Farbraums darstellen und maximal 90 Watt Strom verbrauchen.

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring

Für Notebooks will Samsung neue 16:9-Displays mit 16 bzw. 18,4 Zoll Bildschirmdiagonale zeigen.

Ebenfalls zu sehen sein soll ein neues 22-Zoll-Display, das via DisplayPort an den PC angeschlossen wird. Die neue Schnittstelle soll DVI- und VGA-Anschlüsse ablösen. Zudem soll es ein besonders helles 46-Zoll-Display zu sehen geben, das mit 1.500 nits etwa dreimal heller ist als aktuell im Handel befindliche LCD-Fernseher. Dieses soll zudem mit einem nochmal schmaleren Displayrand von nur 10 mm auskommen und sich so besonders für Videowände eignen, die aus mehreren Displays zusammengesetzt werden.

Daneben will Samsung auch andere Display-Technologien zeigen, die erst künftig ihren Weg in Produkte finden werden, darunter ein 14,3-Zoll-Plastik-Display, ein E-Paper-Display mit 8,1 Zoll und ein Aktiv-Matrix-OLED-Display mit 14,1 Zoll Bildschirmdiagonale.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)

Christian Engler 07. Dez 2007

AUAAAAAA, eure Diskussion tut ja weh! Ihr würfelt so ziemlich alles durcheinander. Die...

xxNxx 23. Okt 2007

echtmal.. so typos passieren jedem mal.. und den meckerern hier bestimmt prozentual...

Marty 22. Okt 2007

Das wäre ja ein deutlicher Fortschritt zu den heutigen ziemlich energiehungrigen LCDs...

Stalkingwolf 22. Okt 2007

Werden 2011 von was neuem abgelöst. Momentan geht das alles bissel zu schnell.

Hacker Harry 22. Okt 2007

frag' ich mich. 90 watt spitzenleistung waere ja relativ OK.


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /