Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Skate - EA fordert Tony Hawk heraus

Skateboard-Simulation beeindruckt mit intuitiver Steuerung

Wer Skateboard und Videospiel in einem Atemzug nennt, meint Tony Hawk - seit Jahren gibt es noch nicht einmal den Hauch einer Konkurrenz für den Megaseller aus dem Hause Activision. Jetzt hat es allerdings Electronic Arts gewagt, den Platzhirsch herauszufordern; und gleich der erste Versuch ist mehr als nur ein Achtungserfolg.

Artikel veröffentlicht am ,

Skate (Xbox 360, PS3)
Skate (Xbox 360, PS3)
Electronic Arts hat einen interessanten Ansatz für "Skate" gewählt - anstatt die besten Ideen der Tony-Hawk-Reihe einfach aufzugreifen, wurde eine komplett eigenständige Simulation entworfen. Das macht sich vor allem bei der Steuerung bemerkbar; "Skate" will von der zwar nicht unbedingt wirklichkeitsgetreuen, dafür aber umso leichter zugänglichen Bedienung des Konkurrenten nichts wissen und setzt dafür auf deutlich mehr Realismus.

Inhalt:
  1. Spieletest: Skate - EA fordert Tony Hawk heraus
  2. Spieletest: Skate - EA fordert Tony Hawk heraus

Skate
Skate
"Flickit" ist der Name, den sich EA für die neue Bedienung ausgedacht hat, die vor allem auf die Nutzung der beiden Analogsticks setzt. Dabei wird der eine Stick zum Lenken des Boards benutzt, der andere zum Steuern der Körperbewegungen - selbst für recht einfache Tricks wie einen Ollie ist also eine gewisse Einarbeitungszeit nötig, um das In-die-Hocke-gehen und Zum-Sprung-ansetzen wirklich zu beherrschen.

Skate
Skate
Auch im weiteren Spielverlauf geht es vor allem darum, sich nach und nach Tricks zu erarbeiten. Vor allem Einsteiger dürfte das durchaus frustrieren: Anstatt sich sofort in die Halfpipe zu stürzen und die Zeit mit wahnsinnigen Tricks oder dem Einsammeln und Suchen von Buchstaben oder Kassetten zu verbringen, will hier jede Aktion sorgfältig geprobt werden; selbst um etwa einen Grab sauber hinzulegen, ist nicht nur Timing und saubere Beherrschung der Sticks, sondern auch gleichzeitiges Drücken der Schultertaste nötig; das verlangt schon einiges an Timing und Fingerspitzengefühl.

Spieletest: Skate - EA fordert Tony Hawk heraus 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

phunkydizco 24. Okt 2007

Mich nerven die Supermonsterscreenshots auch. Man sollte die Bilder wenigstens an die...

Senf 24. Okt 2007

Datt Beste wär, der Autor würde sich einfach mal selbstpersönlich äussern ;) Gute...

djskate 23. Okt 2007

die kameraführung ist gut! nicht nur, dass die winkel ähnlich einem skatevideo gestaltet...

djskate 23. Okt 2007

endlich ein skatespiel, das nicht durch übertriebenen unrealismus wie man ihn aus THPS...

the_spacewürm 23. Okt 2007

Fand das auf Xbox-Live auch recht gut. Aber leider gibts zu viele andere Spiele und zu...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /