Abo
  • IT-Karriere:

Netgear: Gigabit-Router mit IPSec, SSL und zwei WAN-Ports

VPN und Firewall samt Gigabit-Anbindung

Als neues Mitglied seiner "ProSafe"-Serie - zu erkennen an den blauen Metallgehäusen - hat Netgear jetzt den Gigabit-Ethernet-fähigen Firewall-Router "FVS336G" auf den Markt gebracht. Das Gerät lässt sich aus der Ferne verwalten und ist zudem mit zwei WAN-Ports ausgestattet, die für Load-Balancing oder das automatische Einspringen einer zweiten Verbindung genutzt werden können, wenn die primäre gestört ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank seiner Unterstützung von verschlüsselten Verbindungen ist der neue Router vor allem für Unternehmen gedacht, deren Mitarbeiter unterwegs auf das Firmennetz zugreifen müssen. Dafür kann der FVS336G mehrere VPN-Verbindungen gleichzeitig offen halten: 25 per IPSec und 10 per SSL. Bei Verwendung des 3DES-Algorithmus soll der Router per IPSec einen Durchsatz von 16 MBit/s erreichen, bei SSL-Verbindungen immerhin noch 10 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Netgear FVS336G
Netgear FVS336G
Die restlichen Sicherheitsfunktionen entsprechen denen anderer Netgear-Router: Die Firewall arbeitet mit Paketfilterung (SPI), Ports lassen sich damit sperren, aber auch Webseiten nach Schlüsselwörtern in den Adressen filtern. Mögliche Angriffe und andere Anomalien kann der Router per E-Mail melden, er kann aber auch per SNMP verwaltet werden.

Die Besonderheit des neuen Geräts liegt in seinen beiden WAN-Ports, mit denen es beispielsweise an DSL-Router angeschlossen werden kann. Diese sind nicht nur in Gigabit-Geschwindigkeit ausgeführt, sondern lassen sich auch bündeln (Load-Balancing) oder als "Fail-Over" konfigurieren: Sobald die Internetverbindung auf dem einen Port ausfällt, kann sich beispielsweise ein ISDN-Modem über den zweiten Port einwählen. Für weitgehende Ausfallsicherheit dürfte es aber auch reichen, an beide Ports DSL-Modems von verschiedenen Providern zu hängen. Auch die vier LAN-Anschlüsse für das hausinterne Netz sind als Gigabit-Ports ausgeführt, über weitere Switches kann der Router bis zu 253 Rechner bedienen. Das Netzteil ist integriert, mit Strom wird der Router über ein Kaltgeräte-Kabel versorgt.

Laut Netgear ist der FVS336G ab sofort für 315,- Euro verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale

aliberto 29. Dez 2007

My Name 21. Okt 2007

Ich halte generell von Netgear nichts. Durfte schon öfters die "Heldentaten" von anderen...

GastGastGastGas... 21. Okt 2007

Die waren meines Wissens von LinkSys.

Avalanche 21. Okt 2007

Wir setzen es hier innerhalb der Familie ein. Es handelt sich dabei momentan um drei...

WAN WAN Router 21. Okt 2007

Ich persönlich könnte mal einen Router mit 2 WAN Anschlüssen für den Hausgebrauch...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    •  /