Abo
  • Services:
Anzeige

BlackBerry: Prepaid-Tarif soll kommen

Push-E-Mail aufs Handy ohne Vertrag

Jim Balsillie, der Chef von Research in Motion (RIM), plant Prepaid-Tarife für den BlackBerry-Dienst. Die Netzbetreiber hätten hierfür Interesse signalisiert, in einigen Ländern soll das Angebot in Kürze bereitstehen.

Wie Balsillie in einem Interview mit der Tageszeitung 'Die Welt' verkündete, solle ein Prepaid-Tarif in verschiedenen Ländern in Kürze starten, unter anderem auch in Deutschland. Dies hat der Konzern auf Nachfrage von Golem.de bestätigt. Zielgruppe sind Endverbraucher, die nur wenige E-Mails pro Tag oder Woche empfangen und sich nicht vertraglich binden wollen.

Anzeige

Schwierig, so Balsillie, gestalte sich die Vermarktung: Während jeder Nutzer weiß, wie viele Minuten er im Schnitt pro Monat telefoniert und welches Minutenpaket er hierfür braucht, können sich die meisten Kunden unter Datenpaketen inklusive einer bestimmten Anzahl an MByte wenig vorstellen. Denn sie wüssten in der Regel nicht, wie groß eine E-Mail ist.

Vodafone bietet seinen Vertragskunden mit BlackBerry Starter bereits den BlackBerry-Push-Dienst für Wenignutzer an, dabei berechnet der Düsseldorfer Netzbetreiber 16 Cent pro 10 KByte. T-Mobile-Vertragskunden können über BlackBerry Webmail für 5,- Euro im Monat ebenfalls elektronische Post auf ihr Handy bekommen.


eye home zur Startseite
bombinho 29. Dez 2009

Ouch, da erinnert sich sicher keiner mehr dran :_-(



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESCRYPT GmbH - Embedded Security, Bochum
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. Bertrandt Services GmbH, Herford
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Gut so

    My1 | 02:19

  2. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00

  3. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    NIKB | 01:56

  4. Re: Ökosystem

    NIKB | 01:49

  5. Re: Sicherheit und Robustheit bei 5G?

    p4m | 01:46


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel