Abo
  • IT-Karriere:

PC-Markt boomt weiter, getrieben von Notebooks

Marktdaten für das dritte Quartal 2007 veröffentlicht

Laut den Marktforschern von Gartner konnte der weltweite PC-Markt im dritten Quartal 2007 um 14,4 Prozent zulegen. Die EMEA-Region (Europa, Naher Osten, Afrika) wuchs dabei überdurchschnittlich stark, der US-Markt hinkt dagegen mit nur 4,7 Prozent Wachstum unerwartet hinterher. In EMEA ist Acer mittlerweile der zweitgrößte PC-Hersteller, international aber die Nummer drei.

Artikel veröffentlicht am ,

In diese Zahlen ist die Übernahme von Gateway durch die Acer-Tochter Packard Bell noch nicht eingerechnet. Laut den Gartner-Zahlen konnte Acer weltweit 58 Prozent mehr Rechner verkaufen, insgesamt über 5,5 Millionen Stück. 3,2 Millionen dieser Rechner gingen in die EMEA-Region, wo Acer damit 54 Prozent mehr PCs verkaufen konnte. Dort ist der Anbieter hinter dem auch weltweit unangefochtenen Spitzenreiter HP nun das zweitgrößte Unternehmen nach Stückzahlen und hat damit Dell auf Platz drei verdrängt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

In den USA boomt der PC-Markt nicht so stark, wie die Marktforscher erwartet hatten. Gartner sah für das dritte Quartal 2007 ein Wachstum von 6,7 Prozent voraus, es ergaben sich aber nur 4,7 Prozent. Der Trend zu mobilen Rechnern ist in den USA jedoch ungebrochen stark: Laut Gartner wurden dort nun erstmals mehr Notebooks als Desktops verkauft.

Anders als weltweit ist Dell in den USA nach wie vor der stärkste Anbieter und verkaufte dort 4,8 Millionen Rechner, 5,5 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Damit ist HP mit 4,3 Millionen verkauften PCs Dell dicht auf den Fersen, das Unternehmen konnte immerhin ein Wachstum von 16,5 Prozent vorweisen. Am stärksten gewachsen ist in den USA jedoch Apple, die 37,2 Prozent mehr Rechner verkaufen konnten, insgesamt 1,3 Millionen Stück. Damit behauptet sich Apple in den USA als drittgrößter Hersteller. Weltweit und in der EMEA-Region kommt Apple aber nicht in die Top-5 der PC-Hersteller. Mit über 12,8 Millionen PCs weltweit ist HP international klarer Marktführer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

omg 20. Okt 2007

Man sieht ja nicht welches OS die auf ihren Macs laufen haben... Könnten auch alles...

Haubtschuhle 19. Okt 2007

Nur weil du Sonderschüler nicht weißt wie PC definiert ist.


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /