• IT-Karriere:
  • Services:

Von Deutschland nach Indien: Mobiler Geldtransfer per Handy

Pilotprojekt startet im zweiten Quartal 2008

Das Geldübermittlungsinstitut Western Union will in Zukunft den Zahlungsverkehr per Mobiltelefon ermöglichen. Damit sollen Überweisungen von einem Land in ein anderes via Handy möglich sein, ein Versuchsballon ist für das zweite Quartal 2008 geplant. Um die technischen Voraussetzungen hierfür zu schaffen, hat sich das Geldinstitut mit der GSM-Association zusammengetan, die 700 Netzbetreiber weltweit vertritt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bislang nutzen vor allem Gastarbeiter den Transferdienst, um Geld in ihre Heimat zu schicken. Dabei muss der Empfänger nicht notwendigerweise über ein Bankkonto verfügen, er kann sich das Geld bei einer Western-Union-Filiale abholen. Derzeit werden nach Angaben des Geldinstituts 17 Prozent aller Kapitalüberweisungen weltweit über Western Union abgewickelt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Nun soll der Western-Union-Mobilservice die Netzbetreiber und ihre Marktmacht in das bereits bestehende Transfersystem einbinden. Zunächst wollen 23 Netzbetreiber mit insgesamt 800 Millionen Kunden in gut 100 Ländern an dem Pilotprojekt teilnehmen. Dabei soll jeder Mobilfunkanbieter eine nach eigenen Wünschen gestaltete mobile Geldbörsen-Software bekommen, die die Kunden auf Handys installieren können, um den Geldtransfer zu ermöglichen.

Die Überweisungen sind vom Handy an eine Western-Union-Filiale, von der Filiale an ein Mobiltelefon oder von Handy zu Handy möglich. Großes Potenzial verspricht sich Western Union vor allem in Indien und China, wo die Wirtschaft insgesamt schnell wächst und viele Arbeiter gebraucht werden. Die Netzbetreiber erhoffen sich durch das Angebot eine höhere Kundenbindung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 314€ (Bestpreis!)
  2. 219€ (Bestpreis!)
  3. 183,32€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 431,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Lewke 19. Okt 2007

Jup, da können sich die Betrüger schonmal schnell ein paar Wege ausdenken, ahnungslose...

soomon 19. Okt 2007

wenn du aber z.b. was bei ebay verkaufst, das geld per WU an dich überweisen lässt, es...


Folgen Sie uns
       


Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /