Komitee wird nach OOXML-Abstimmung handlungsunfähig

Neue Mitglieder legen Abstimmungen lahm

Das für die Standardisierung des Dateiformates Office Open XML (OOXML) zuständige Komitee ist seit der Entscheidung gegen das Dokumentenformat handlungsunfähig. Eine Reihe der neu hinzugekommenen Mitglieder beteiligt sich nicht mehr an Abstimmungen, so dass die nötigen Mehrheiten nicht erzielt werden können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Derzeit würden alle Versuche, neue Standards abzusegnen, scheitern, berichtet Andy Updegrove im Standards Blog über die Probleme, die sich seit der Abstimmung im September 2007 gegen Microsofts Office-Format ergeben haben. Das Problem seien neu hinzugekommene Mitglieder im zuständigen Ausschuss SC34, die nicht mehr an Abstimmungen teilnehmen. Dadurch seien die nötigen Mehrheiten nicht mehr zu erreichen.

Mindestens 50 Prozent der Mitglieder mit dem Status "P" müssen aber laut ISO an Abstimmungen teilnehmen, damit diese für gültig erklärt werden können. Die Zahl der Mitglieder sei jedoch 2007 erheblich angestiegen und einige der Mitglieder hätten ihren Status auf "P" geändert, womit sie höheren Einfluss haben als die sogenannten Beobachter mit Status "O".

Der Ausschuss SC34 ist neben Dokumentenformaten auch für Programmiersprachen zuständig, nun aber handlungsunfähig, wie Updegrove Mitglieder des Komitees zitiert. Kritiker vermuten schon länger, dass Microsoft einige der neuen Mitglieder angeheuert hat, um die Interessen des Unternehmens innerhalb der ISO wahrzunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nicht lustig 19. Okt 2007

Viel schlimmer ist doch, dass dieser unprofessionelle Lobbyistenhaufen so gewichtige...

BSDDaemon 19. Okt 2007

Steve ist CEO und somit Chef von Bill... ;-)

Franktdf 19. Okt 2007

Das ganze ist symtomatisch . . .

Stereoide 19. Okt 2007

Full Quotes-Verursacher sind Nervöter..



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
Artikel
  1. Microsoft Teams Premium: ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings
    Microsoft Teams Premium
    ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings

    Microsoft kündigt für das kommende Teams-Premium-Abo diverse KI-Funktionen an. ChatGPT und GPT 3.5 sollen Unternehmen viel Arbeit abnehmen.

  2. Exo-Line: Münchner Designer entwickelt faltbares Fahrzeug
    Exo-Line
    Münchner Designer entwickelt faltbares Fahrzeug

    Um das elektrisch angetriebene Exo-Line zu fahren, sind ein gewisses Maß an Körperbeherrschung und Kondition sowie Schutzkleidung ratsam.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /