Microsoft Popfly - Webwerkzeug als offene Beta

Erstellen von Mashups, Webseiten und Webanwendungen für Nicht-Programmierer

Microsoft bietet das Webwerkzeug Popfly nun als offene Beta an. Damit sollen sich auch ohne Programmierkenntnisse Webanwendungen, Mashups oder Webseiten erstellen lassen. Diese können dann auch mit anderen Popfly-Nutzern ausgetauscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Popfly setzt auf Microsofts Silverlight-Technik, JavaScript und XML, damit auch Nicht-Programmierer damit klarkommen. Eine Oberfläche mit Drag-and-Drop-Unterstützung gestattet es, eine Reihe von Objekten beliebig zu positionieren. Diese Objekte nennt Microsoft "Blocks" und sie lassen sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Stellenmarkt
  1. Dozent*in Mathematik für Informatik
    Hochschule Luzern, Luzern (Schweiz)
  2. Senior Software-Entwickler C# / .NET (m/w/d)
    ERWEKA GmbH, Langen
Detailsuche

Über Popfly können fertige Projekte mit anderen Popfly-Nutzern ausgetauscht werden. Hierfür steht ein Speicherplatz von 25 MByte für jeden Nutzer zur Verfügung. Durch einen Austausch sollen Nutzer auch wertvolle Hilfe erhalten und die Zusammenarbeit mit anderen soll gefördert werden.

Popfly steht ab sofort als offene Beta-Version unter www.popfly.com zum Ausprobieren bereit. Zur Nutzung wird Microsofts Silverlight 1.0 benötigt und das Webwerkzeug setzt den Internet Explorer 6 oder Firefox 2 als Browser voraus. Andere Browser werden nicht unterstützt. Für welchen Zeitpunkt die Final-Version des Dienstes geplant ist, hat Microsoft nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TimTim 19. Okt 2007

Stimmt, aber kannst du den nicht ändern?

Korrumpel 19. Okt 2007

Genau deswegen bin ich auch damals nicht klargekommen damit. Danke für den Tip! Klingt...

ITspezialist 18. Okt 2007

Ich surf zwar hauptsächlich mit Firefox an meinem Mac, aber sonen Dreck wie Silverlight...

Korrumpel 18. Okt 2007

MS-Produkte haben irgendwie den Touch, bequem handhabbar zu sein; als Anwender wie als...

Siga 18. Okt 2007

So ähnlich wie Greasemonkey-Skripte oder Windows-Widgets (beides nicht notwendig oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /