Abo
  • Services:
Anzeige

Musikhandy zum Umhängen mit 1 GByte Speicher

Zwei Handy-Neuvorstellungen von Samsung, die es bereits zur IFA 2007 gab

Samsung bringt zwei neue Musikhandys auf den Markt, die bereits vor über einem Monat auf der IFA 2007 zu sehen waren. Beide sind mit einem Musik-Player und einer 2-Megapixel-Kamera bestückt. Während das SGH-F210 mit 1 GByte Speicher ausgerüstet ist, ist das SGH-F330 als HSDPA-Handy für schnelles Surfen konzipiert.

SGH-F210
SGH-F210
Das Samsung SGH-F210 lässt sich vom Nutzer um den Hals hängen und erinnert optisch an einen MP3-Player. Das Modell SGH-F330 ist hingegen in einem üblichen Handy-Gehäuse mit Schiebemechanismus untergebracht. Auf dessen Vorderseite hat Samsung eine Musiktaste platziert, die den Musik-Player auf Knopfdruck aufruft. Beide Musikhandys hat Samsung bereits Anfang September 2007 auf der IFA in Berlin gezeigt. Details zu den technischen Daten konnte der Handy-Produzent aber erst jetzt nachreichen.

Anzeige

Beide Modelle verfügen über eine 2-Megapixel-Kamera mit zweifachem Digitalzoom. Als Sucher dient jeweils das Display: Das SGH-F210 bietet eine Bilddiagonale von 1,46 Zoll bei einer Auflösung von 128 x 220 Pixeln und zeigt darauf bis zu 262.144 Farben. Das SGH-F330 hat ein Display mit 2,1 Zoll Bilddiagonale und einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln spendiert bekommen, das ebenfalls bis zu 262.144 Farben darstellt.

SGH-F330
SGH-F330
Ferner ist ein UKW-Radio mit RDS integriert und der Musik-Player spielt OMA- und WM-DRM-geschützte Musikdateien in den Formaten MP3, AAC, AAC+, e-AAC+ und WMA ab. Beide Geräte unterstützen Bluetooth samt A2DP-Profil, um Stereomusik drahtlos auf entsprechende Bluetooth-Geräte zu übertragen.

Alben, Titel und Wiedergabelisten lassen sich mit dem Windows Media Player synchronisieren. Während das SGH-F210 bereits 1 GByte Speicher bietet, liefert das SGH-F330 nur 20 MByte. Beide Modelle lassen sich zudem per Micro-SD-Karte um bis zu 2 GByte Speicher erweitern.

Das SGH-F330 beherrscht HSDPA und funkt als UMTS-Handy zudem in den drei GSM-Netzen 900,1.800 sowie 1.900 MHz, es bietet GPRS und EDGE. Das SGH-F210 kann kein UMTS, es deckt als Tri-Band-Gerät die GSM-Frequenzen 900,1.800 sowie 1.900 MHz ab und unterstützt GPRS und EDGE.

Das 104 x 48 x 14 mm große und 97 Gramm schwere SGH-F330 ermöglicht laut Samsung eine Gesprächszeit von maximal 3 Stunden und eine Standby-Zeit von bis zu 12,5 Tagen. Die Sprechzeitangabe gilt vermutlich nur bei Nutzung im GSM-Netz, so dass sich die Laufzeit im UMTS-Modus weiter drastisch verringern dürfte. Das 82 Gramm leichte SGH-F210 misst dagegen nur 88 x 31 x 21 mm. Die Sprechzeit soll ebenfalls bis zu 3 Stunden betragen, im Standby-Betrieb ist das SGH-F210 jedoch weniger ausdauernd und schafft laut Hersteller nur gut 10 Tage.

Samsung konnte keine Angaben dazu machen, wann die Geräte zu welchen Preisen auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Edina 19. Okt 2007

Samsung konnte keine Angaben dazu machen, wann die Geräte zu welchen Preisen auf den...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2007

Ihr habt ja Probleme... :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. über Hays AG, Stuttgart
  4. Heintz van Landewyck GmbH, Trier


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 8,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Und demnächst: Hyper Giga Vectoring!!!

    Netzweltler | 18:46

  2. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Pedrass Foch | 18:45

  3. Re: Was passiert bei 32:9?

    ArcherV | 18:41

  4. Re: Nö

    HerrMannelig | 18:41

  5. Re: frage: notruf?

    Faksimile | 18:40


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel