• IT-Karriere:
  • Services:

BitTorrent richtet sich neu aus

Neue Führung und neue Produkte für Inhalte-Anbieter

Die Firma BitTorrent hat einen neuen Chef: Douglas Walker, ehemals CEO von Alias Systems, wird neuer CEO des Unternehmens. Bereits zuvor stellte sich das Unternehmen neu auf und bietet mit BitTorrent DNA einen Dienst an, über den, gestützt durch ein P2P-Netz, Inhalte verteilt und auch HTTP-Streaming-Angebote realisiert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu der neuen Strategie kommt das neue Führungsteam: Douglas Walker als CEO und Eric Klinker, zuvor CTO von Internap, als Chief Technology Officer. Neben den beiden gehören BitTorrent-Erfinder Bram Cohen und Ashwin Navin, der zusammen mit Cohen das Unternehmen gründete, dem Management-Team an. Walker soll sich künftig um das Tagesgeschäft bei BitTorrent kümmern und löst Bram Cohen als CEO ab, der künftig den Titel Chief Scientist trägt. Ashwin Navin bleibt Präsident des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. DIEBOLD NIXDORF, Aalen

Mit BitTorrent DNA hat BitTorrent vor kurzem ein spezielles Angebot für Inhalte-Anbieter gestartet: Diese können mithilfe des Systems ihre Downloads in Teilen über ein Peer-to-Peer-System abwickeln. Dabei kann BitTorrent DNA auch bestehende Server und CDNs (Content Delivery Networks) einbinden und HTTP-Streaming über das P2P-System abwickeln.

Große Anpassungen an bestehende Systeme seien dazu nicht notwendig, es reicht laut BitTorrent aus, eine kleine JavaScript-Bibliothek einzubinden und zu markieren, welche Objekte über BitTorrent DNA verteilt werden sollen. So soll mit der Zahl der Nutzer auch die Upload-Kapazität des P2P-Systems steigen, wie von BitTorrent bekannt.

Preise für den Dienst nennt BitTorrent öffentlich nicht. Abgerechnet wird per GByte, wobei die Preise unter denen von herkömmlichen CDNs liegen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

alternative 19. Okt 2007

komisch. das hiesse, es hat bei mir noch gar nichts gesendet. gefragt wurde ich...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /