Abo
  • Services:
Anzeige

Achtung Überfall! SMS-Warnsystem für Taxifahrer

Falschgeld und Raubüberfälle direkt gemeldet

Wiener Taxifahrer werden in Zukunft per SMS vor potenziellen Gefahren gewarnt. Wenn sich ein Überfall ereignet hat oder Falschgeld im Umlauf ist, erhalten die Taxifahrer eine entsprechende Kurzmitteilung auf ihr Handy, um sich besser schützen zu können. Das Angebot namens "SMS Info-Taxi" ist kostenlos und soll die Sicherheit der Fahrer erhöhen.

Am heutigen 18. Oktober 2007 startet der neue Dienst in Wien. Absender der Kurzmitteilung ist die Polizei, die bei "SMS Info-Taxi" mit der Wirtschaftskammer Wien zusammenarbeitet. Die Fahrer sollen aktuell über polizeibekannte Vorfälle informiert werden und können so mögliche Gefahren früher und leichter erkennen und entsprechend reagieren, indem sie vermutlich gefährliche Fahrten ablehnen und auch sachdienliche Beobachtungen per Funk oder Mobiltelefon melden. Insgesamt soll dadurch das subjektive Sicherheitsempfinden der Berufsfahrer gestärkt werden.

Anzeige

Bereits seit 2003 lassen sich Ladenbesitzer in der Innenstadt Wiens per SMS-Warnung informieren, 2006 wurde das Warnsystem österreichweit übernommen. Es versorgt aktuell 6.000 Abonnenten mit sicherheitsrelevanten Informationen.

Der SMS-Dienst für Taxifahrer steht allen Mitgliedern der Wiener Fachgruppe für das Beförderungsgewerbe kostenlos zur Verfügung, die Teilnahme an "SMS Info-Taxi" ist freiwillig, die Taxifahrer sollen nicht zur Fahndung und für Ermittlungen benutzt werden.

Um die Sicherheit der Fahrer weiter zu erhöhen, dürfen in Zukunft Wiener Taxis mit einer Videoüberwachung ausgestattet werden. Von der Datenschutzkommission gab es dafür grünes Licht. Die Videoüberwachung soll nicht nur potenzielle Täter abschrecken, sondern auch der Polizei helfen, die Täter auszuforschen. Dazu werden die Aufnahmen 48 Stunden gespeichert und danach automatisch gelöscht.

Die Taxikunden - so versichern die Initiatoren - brauchen keine Angst vor Eingriffen in ihre Privatsphäre zu haben. Zugriff auf die Aufnahmen habe nur die Polizei und das auch nur im Falle einer Straftat. Ein spezieller Aufkleber, der auf das Videoüberwachungssystem hinweist, soll gut sichtbar am Fahrzeug angebracht sein und damit vor allem eine abschreckende Wirkung entfalten.


eye home zur Startseite
Metzlor 18. Okt 2007

Taxifahrer: Nein, ist mir zu gefährlich, Räuber zieht ne Waffe, knallt den Taxifahrer ab...

..... 18. Okt 2007

muss ja nich gleich durchgesagt werden, daten können ja auch per funk übertragen werden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Universität Passau, Passau
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: Wettbewerb begräbt das e-Auto nur noch schneller

    skeptiker2 | 05:48

  2. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    mrgenie | 05:44

  3. Kommunistische/sozialistische Planwirtschaft

    mrgenie | 05:40

  4. Preis

    DarkWildcard | 05:15

  5. Re: Deswegen hat das nächste Vollpreis Mordor...

    Prinzeumel | 04:38


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel