Abo
  • Services:

Nokia verkauft deutlich mehr Telefone

Wachstum in Schwellenländern lässt durchschnittliche Verkaufspreise sinken

Rund 26 Prozent mehr Mobiltelefone als noch vor einem Jahr verkaufte Nokia im dritten Quartal 2007. Insgesamt konnten die Finnen in den drei Monaten 111,7 Millionen Geräte absetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz insgesamt legte um 28 Prozent auf 12,898 Milliarden zu, im Bereich "Mobile Phones" stieg das Umsatzwachstum aber nur um 3 Prozent auf nun 6,131 Milliarden Euro. Dabei legte Nokia vor allem bei den Geräten mit Preisen von unter 30,- Euro zu, was das hohe Absatzwachstum bei geringem Umsatzzuwachs erklärt.

Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Damit konnte Nokia nach eigenen Angaben seinen Marktanteil bei Mobiltelefonen von 38 Prozent im zweiten Quartal 2007 auf 39 Prozent steigern. Im dritten Quartal 2006 lag diese Zahl noch bei 36 Prozent. Im Durchschnitt verkauft Nokia jedes Mobiltelefon für 82 Euro, womit der Durchschnittspreis gegenüber dem zweiten Quartal 2007 (90,- Euro) deutlich abnahm.

Unter dem Strich steht im dritten Quartal 2007 ein operativer Gewinn von 1,862 Milliarden Euro, 69 Prozent mehr als im dritten Quartal 2006. Allein der Bereich "Mobile Phones" steuerte 1,388 Milliarden Euro bei, 78 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Nettogewinn lag im dritten Quartal bei 1,563 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 85 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2006. Entsprechend zufrieden und auch zuversichtlich zeigt sich Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo. Er geht davon aus, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise von Nokias Mobiltelefonen weiter sinken, allerdings bedingt durch ein Wachstum in Schwellenländern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

pool 20. Okt 2007

Na dann sind wir uns ja einig. *froh sei*


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /