• IT-Karriere:
  • Services:

SanDisk: 8 GByte große SDHC-Karte mit Kartenleser

Extreme III SDHC als Klasse-6-Karte

Eine höhere Kapazität und schnelle Datenübertragung sind die Hauptvorteile von SanDisks neuer SDHC-Speicherkarte. Das Modell "SanDisk Extreme III" kommt mit 8 GByte und ist in die Geschwindigkeitsklasse 6 eingruppiert. Im Lieferumfang befindet sich ein USB-Kartenleser.

Artikel veröffentlicht am ,

SanDisk Extreme III
SanDisk Extreme III
Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit wird mit 20 MByte pro Sekunde angegeben. Die 8 GByte große SDHC-Karte wird mit SanDisks Kartenleser MicroMate USB 2.0 ausgeliefert und soll ungefähr Mitte November 2007 in den Handel kommen. Der Preis liegt in den USA bei 180,- US-Dollar, wobei rund 20,- US-Dollar auf den Kartenleser entfallen.

Die "SDHC Memory Card" erweitert die Kapazität von SD-Karten auf über 2 GByte und klassifiziert die Karten in Geschindigkeitsstufen. Die Klasse 6 schreibt eigentlich nur 6 MByte pro Sekunde als kontinuierliche Schreib- und Lesegeschwindigkeit vor und ist die höchste Stufe, so dass das System schon wieder an seine Grenzen kommt. Eigentlich müssten zur besseren Unterscheidung längst höhere Stufen normiert werden, doch die SD-Card-Association hält derzeit am alten System fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. (-77%) 6,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  4. (-67%) 19,99€

XNeo 18. Okt 2007

1001 gibt's jetzt schon: http://www.hama.de/portal/articleId*127947/action*2563 Gruß,

ichbinsmalwieder 18. Okt 2007

das wär besser, als nen öden Kartenleser beizulegen. Bei der Ultra und der Ducati-Edition...

heinz0r2k7 18. Okt 2007

Bei meiner letzten microSDHC war auch der weiße Micromate dabei. Zum Glück muss ich...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /