• IT-Karriere:
  • Services:

Sony verkauft Fertigung des Cell-Prozessors an Toshiba

Neues Joint Venture soll bisherige Halbleiter-Fabrik betreiben

Sony will eine seiner fortschrittlichsten Fabriken an Toshiba verkaufen. Die beiden Unternehmen gaben bekannt, dass die bisherige "Fab 2" von Sony nahe des japanischen Nagasaki demnächst unter einer Mehrheitsbeteiligung von Toshiba geführt werden soll. Das dafür neu gegründete Joint Venture soll mit umgerechnet rund 0,6 Millionen Euro (100 Millionen Yen) ausgestattet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die beiden Unternehmen bekanntgaben, soll Toshiba an dem neuen, noch namenlosen Unternehmen 60 Prozent halten. Weitere 20 Prozent entfallen auf Sony selbst, die restlichen 20 Prozent übernimmt Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI), also die PlayStation-Abteilung des Konzerns.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Frankfurt am Main, Zwickau

Betroffen von dem Deal ist das bisher von Sony allein betriebene Halbleiter-Werk "Fab 2", wo Sony den Cell-Prozessor und den Grafik-Chip "RSX" der PlayStation 3 in 65 Nanometer Strukturbreite auf 300 Millimeter großen Wafern herstellt. Offenbar will Sony mit frischem Kapital den Umstieg auf 45 Nanometer vorantreiben, was Kostenersparnisse und kompaktere Konsolen mit sich bringt. Für Toshiba scheint die Beteiligung interessant, weil der Konzern so in die Fertigung von High-End-Prozessoren einsteigen kann.

Sony und Toshiba wollen nach der Zustimmung der japanischen Kartellbehörden die Bildung des Joint Ventures bis zum März 2008 abschliessen, am 1. April 2008 soll das Unternehmen den Betrieb aufnehmen. Den Aufsichtsratsvorsitzenden und den CEO soll Toshiba stellen, COO und Präsident kommen von Sony. Die dafür vorgesehenen Personen nannten die Unternehmen noch nicht.

Die beiden Halbleiter-Riesen verbindet eine lange Partnerschaft. Bereits seit 1999 betreiben Sony (49 Prozent) und Toshiba (51 Prozent) das Joint Venture "OTSS", das Chips für die PlayStation 2 herstellt. Diese Zusammenarbeit ist jedoch bis März 2008 befristet, so dass sich die beiden Unternehmen nun zusätzlich einigten, die Sony-Anteile an Toshiba zu übertragen. Finanzielle Details dieser Übernahme von OTSS an Toshiba wurden noch nicht bekanntgegeben.

Nachtrag vom 18. Oktober 2007, 13:10 Uhr:
Wie Sony inzwischen erklärte (PDF), will man mit IBM weiterhin an der Entwicklung des Cell-Prozessors arbeiten. Für den Wechsel zu 45 Nanometern will IBM in seinem Werk in East Fishkill (US-Bundesstaat New York) die Vorarbeit leisten, die Massenfertigung ist offenbar beim neuen Joint-Venture von Sony und Toshiba geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3090 VISION OC 24G für 1.849€)

regnets 19. Okt 2007

Was für sinnlose Beiträge. Ihr denkt wohl nie darüber nach was ihr schreibt?

geiz ist goil 18. Okt 2007

dann können sie toshiba im preis drücken und die playstation 3 wird für Sony billiger.

Lewke 18. Okt 2007

In der Öffentlichkeit starke Konkurrenten (z.B. HD DVD vs Blu Ray), in der Wirtschaft...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /