Abo
  • IT-Karriere:

Google will Krankendaten sammeln

Suchportal zu Gesundheitsthemen geplant

Kurz nachdem Microsoft verkündet hat, Gesundheitsdaten zentral zu sammeln, will auch Google in diesem Segment aktiv werden. Zudem will der Suchmaschinengigant künftig zahlreiche Informationen zu Gesundheitsthemen bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf einem geschützten Speichermedium sollen persönliche Gesundheitsdaten abgelegt werden, die etwa einem anderen Arzt vorgelegt werden können, der dann mehr Informationen über den Patienten erhält. Bis das Projekt voll einsatzfähig ist, wird es aber wohl noch einige Jahre dauern, meinte Marissa Mayer von Google nach einem Reuters-Bericht. Nach Angaben von InformationWeek.com soll der Dienst Anfang 2008 starten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal

Darüber hinaus wolle Google ein Portal ins Internet stellen, über das alle Fragen rund um das Thema Gesundheit beantwortet werden. Der Suchmaschinengigant sieht dafür einen großen Bedarf. Außerdem soll Google Maps vor allem in den USA so erweitert werden, dass darüber auch Arztpraxen gefunden werden können. Die deutsche Ausführung von Google Maps liefert solche Daten bereits.

Anfang Oktober 2007 hatte Microsoft bereits den Start von HealthVault verkündet. Microsoft will persönliche Gesundheitsdaten verschlüsselt in einer zentralen Datenbank speichern und so die Arztbehandlung vereinfachen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 4,19€
  3. 4,32€
  4. 32,99€

mmmm 18. Okt 2007

Ich glaub mein Schwein pfeift!

Martin Peter... 18. Okt 2007

Und wo wird da gezeigt, dass von den Krankendaten Statistiken erboben und...

Martin Peter... 18. Okt 2007

Damit man als User Daten findet muss eine Suchmaschine diese auch sammeln... anders geht...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /