Abo
  • Services:

Dell bringt Computer mit Ubuntu 7.10

Distribution wird erst ausführlich getestet

Seit Mai 2007 bietet der Computer-Hersteller Dell einige Systeme mit vorinstalliertem Ubuntu-Linux an. Zurzeit werden die Rechner mit Ubuntu 7.04 ausgeliefert, doch schon bald sollen Modelle mit Ubuntu 7.10 folgen. Die neue Version der Linux-Distribution soll am heutigen 18. Oktober 2007 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Vor wenigen Tagen deutete John Hull, Manager of Linux OS Engineering bei Dell, im Direct2Dell-Blog schon an, dass seine Techniker die neue Ubuntu-Version 7.10 testen. Im Dell-Linux-Wiki gibt es auch schon eine neue Seite zu Ubuntu 7.10 alias "Gutsy Gibbon".

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein

Gegenüber DesktopLinux.com bestätigte Dell, dass schon bald vorinstallierte Systeme mit dem neuen Ubuntu angeboten werden sollen. Ein Termin wurde jedoch noch nicht genannt, da die Tests erst abgeschlossen werden müssen. Wie bei den aktuellen Ubuntu-Angeboten möchte Dell seine Rechner mit kompletter Hardware-Unterstützung durch das Linux-System ausliefern. Man arbeite auch mit den Ubuntu-Entwicklern zusammen, um den Linux-Einsatz weiter zu vereinfachen.

Verkaufszahlen für die Ubuntu-Computer gibt Dell aber auch weiterhin nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 59,90€
  3. 39,99€ statt 59,99€

wach auf 18. Okt 2007

Klar, aber nicht für so etwas triviales.

asdfgh 18. Okt 2007

das ist nicht korrekt der erste Desktop PC auf dell.com kostete 100Dollar weniger mit...

Lewke 18. Okt 2007

-gelöscht-


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /