Abo
  • Services:

Western Digital verdoppelt Festplattenkapazität

520 GBit pro Quadratzoll, 640 GByte pro 3,5-Zoll-Scheibe

Nachdem Hitachi Anfang der Woche ankündigte, die Kapazität von Festplatten bis 2011 zu vervierfachen, zeigte Western Digital eine Technik, mit der sich die Kapazität von Festplatten verdoppeln lässt. Bis zu 3 TByte will Western Digital so bis 2010 in einer 3,5-Zoll-Festplatte unterbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Kombination aus "Perpendicular Magnetic Recording" (PMR) und "Tunneling Magneto-Resistive Technik" (TuMR) für Schreib- und Leseköpfe erreicht Western Digital eine Datendichte von 520 GBit pro Quadratzoll. So sollen auf eine Scheibe einer 3,5-Zoll-Festplatte 640 GByte Daten passen, die ganze Festplatte soll dann bis zu 3 TByte speichern.

Western Digital geht davon aus, dass entsprechende Festplatten 2010 verfügbar sein werden. Aktuell liegt die maximale Datendichte von WD-Platten bei rund 200 GBit pro Quadratzoll, zu finden in einer 2,5-Zoll-Platte der Scorpio-Reihe, die 250 GByte Kapazität bietet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. 59,99€
  3. 14,99€
  4. (-75%) 1,99€

Finch 23. Okt 2007

Hmm, etwas verspätet, deshalb nur noch schnell ein kurzer Nachtrag :-) Das ist klar, aber...

dragonhunter 18. Okt 2007

ich befürchte wenn die festplatten so intelligent werden dass sie so schreiben wie du...

Rhabarberkuchen 18. Okt 2007

Letzteres, solange gleich viele Scheiben in der Platte sind. Das macht sich auch bei...

I'm not amused 18. Okt 2007

Habt der Redakteur dieses Artikel vorher bei Bild gearbeitet oder was? Oder ist der...

dlite 18. Okt 2007

Um die Uhrzeit???


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /