Abo
  • Services:

OxygenOffice 2.3.0 für Windows und Linux

Aufgemotztes OpenOffice.org mit verschiedenen Erweiterungen

OxygenOffice Professional steht ab sofort in einer neuen Version bereit und kann nun nicht nur auf Windows-Systemen, sondern auch unter Linux verwendet werden. Die aktuelle Fassung basiert auf OpenOffice.org 2.3.0 und ergänzt das freie Office-Paket um verschiedene Zusatzoptionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Lieferumfang von OxygenOffice Professional 2.3.0 zählen mehr als 3.400 freie Cliparts, eine umfangreiche Vorlagensammlung sowie zahlreiche Fotos und 90 verschiedene Fonts. Damit soll das freie Office-Paket das Anfertigen von Dokumenten vereinfachen. Außerdem umfasst die Software Tools wie OOoWikipedia, um Begriffe in der freien Enzyklopädie nachzuschlagen.

Stellenmarkt
  1. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  2. dmTECH, Karlsruhe

Bereits seit der Version 2.1.0 bringt OxygenOffice Professional eine beschränkte VBA-Unterstützung in der Tabellenkalkulation Calc mit, die von Novell entwickelt wurde. Früher wurde OxygenOffice Professional unter der Bezeichnung OpenOffice.org Premium angeboten.

OxygenOffice Professional 2.3.0 steht ab sofort für Windows und Linux unter anderem in deutscher Sprache zum Download bereit. Das Installationsarchiv ist seit der letzten Version stark angewachsen und hat nun die stattliche Größe von rund 400 MByte.



Anzeige
Hardware-Angebote

rudluc 18. Okt 2007

Bei einer quelloffenen Software kann niemand daran gehindert werden, sich als...

Doof 18. Okt 2007

Wie doof ist das denn?

carp 18. Okt 2007

Gibt es alternative Icons für die OpenOffice-Symbolleisten unter Windows? Edit: Hat sich...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /